Falk Tiger PRO vorgestellt

1

Nach dem Falk Tiger GEO hat Falk nun auch die PRO-Variante seines neuesten Outdoor-GPS vorgestellt.

Rein optisch gibt es zwischen beiden Geräten keine Unterschiede. Erfreulich ist, dass Falk dem Pro aber nicht nur eine bessere Software sondern auch verbesserte Hardware spendiert hat. So wurde der interne Speicher auf 8 Gigabyte verdoppelt und noch wichtiger: auch der RAM-Speicher wächst von 128 auf 256 Megabyte. Das dürfte vor allem die Geschwindigkeit bei Nutzung der detaillierten Karten deutlich verbessern. Die weiteren technischen Daten – wie das 3,5 Zoll große Touchscreen-Display scheinen unverändert.

Auch das Betriebssystem entspricht dem des Tiger GEO – also auch hier keine Spur vom einst angedachten, auf Android basierenden, System. Besonders die umfangreichen Routen-Optionen dürften aber die Stärke des Gerätes werden. Verschiedene Profile und Vorlieben des Nutzers lassen hier eine sehr individuelle Nutzung zu. Das war bereits bei Ibex und Lux eine der Stärken von Falk.

Neben der Hardware unterscheidet sich sich vor allem das mitgelieferte Kartenmaterial von dem des GEO. So legt Falk dem PRO die Premium-Outdoor-Karte von Deutschland bei. Dabei handelt es sich um eine topografische Vektorkarte die routingfähig ist und neben Forst-, Wald- und Radwegen auch Daten des KOMPASS-Verlags sowie des ADFC (Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club) enthält. Als weiteres Extra enthält die Premium Outdoor-Karte auch eine Reliefkarte für Europa, die eine noch bessere Orientierung anhand von Geländeformationen und Höhenunterschieden erlaubt. Neben der redaktionell bearbeiteten Premium-Karte für Deutschland enthält der TIGER PRO auch die Basiskarte Plus für 25 europäische Länder, wie man sie auch auf dem Tiger GEO findet. Diese ist ebenfalls voll routingfähig und basiert auf Open Street Maps (OSM).

Ab März soll der Tiger Pro für 299 Euro im Handel erhältlich sein. Wie bemühen uns zeitnah um ein Testgerät.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


*