Es deutete sich schon länger an – nun ist es offiziell: Während die kostenlose „Geocaching Intro“ App regelmäßig geupdatet wurde, schauten Käufer der klassischen 9,99€ teuren Geocaching-App in die Röhre. Neue Funktionen, Updates, Anpassungen an das iPhone 6 – Fehlanzeige.

Statt dessen rückte Groundspeak immer mehr die kostenlose Intro App in den Vordergrund. War sie anfangs dafür gedacht, neue Mitglieder zu werben und einen möglichst leichten Einstieg zu bieten, in dem nur Tradis mit niedrigen D/T-Werten angezeigt wurden, erweiterte Groundspeak die App immer weiter und spendierte in regelmäßiger Folge Updates. Während die klassische, kostenpflichtige App auch von Basic-Mitgliedern im gewissen Umfang nutzbar war, ist für die Nutzung der Intro App, die nun nur noch Geocaching® heißt, eine Premium-Mitgliedschaft verpflichtend, zumindest wenn man diese wirklich ernsthaft nutzen möchte.

Käufer der „alten“ App, die nun „Geocaching Classic“ heißt, erhalten nun nicht mehr nur keine Updates sondern die App wird gänzlich aus den App-Stores gelöscht. Ab dem 23. März sind keine Downloads aus dem App Store oder Google Play Store mehr möglich. Ab (voraussichtlich) Juni wird die App dann gar nicht mehr unterstützt und so vermutlich nicht mehr verwendbar sein. Wer also damals 7,99 bzw 9,99€ für die App ausgegeben hat, hat dann das Nachsehen und soll nun die neue App nutzen.

An sich ist die neue App durchaus ein gewaltiger Fortschritt. Eine überarbeitete Bedienung, viele Funktionen, Apple Watch Unterstützung, regelmäßige Updates – all das spricht sicher für die App. Aber Groundspeak spendiert diese schließlich nicht aus lauter Nächstenliebe – letztendlich möchte man auch mehr Premium-Mitgliedschaften verkaufen – denn diese ist, wie eingangs erwähnt, fast obligatorisch für die ehemalige Intro-App.

Bleibt zu hoffen, dass Groundspeak mit der Konzentration auf eine einzige App, diese nun auch konsequent und zügig im Sinne der (zahlenden) Nutzer erweitert. Offline-Funktionen sind für das kommende Update angekündigt, viele weitere Funktionen sollen folgen.

Zusammengefasst kann man sagen, dass sich für Premium-Mitglieder wenig ändert, außer dass sie sich vielleicht eine neue App installieren müssen. Die Funktionen der „neuen“ App sind denen der alten bereits überlegen. Wirkliche Nachteile entstehen aber für Basic-Mitglieder, die ab und zu mal die App genutzt haben. In der neuen App sehen sie nur noch ausgewählte, einfache Tradi-Caches.

Ein kleiner Tipp am Rande: Apple-User können die Premium-Mitgliedschaft auch über die App abschließen bzw. verlängern. In Verbindung mit den regelmäßig erhältlichen 20% rabattierten iTunes/App-Store Guthabenkarten kann man so immerhin rund 5€ für die jährliche Mitgliedschaft sparen und brauch nicht auf den „Schweiz-Trick“ zurückgreifen.

LINK: Übersicht und Links der einzelnen Geocaching-Apps

Die ehemalige Intro App heißt nun schlicht "Geocaching" und ist für iOS, Android und Windows Phone erhältlich.
Die ehemalige Intro App heißt nun schlicht „Geocaching“ und ist für iOS, Android und Windows Phone erhältlich.

25 Kommentare

  1. Ich hoffe nicht das die das wirklich machen!
    Weil was soll denn das bitte? man bezahlt Geld für die Nutzung einer App und dann löschen die die!
    Wenn wir in Amerika wären würden das Klagen hageln ohne Ende!
    Wenn die den Dienst nicht mehr anbieten dann müssen die auch das Geld zurückzahlen!
    Ich hab mir die App erst vor 3 Wochen geholt und finde die viel besser als die ehemalige Intro App!
    Und das kann absolut nicht sein das ich jetzt mein Geld so „verbrannt“ hab!

    • doch das ist so. Du kaufst ja nicht die App sondern das Nutzungsrecht. Und niemand ist verpflichtet einen Dienst für immer und ewig anzubieten. Und da wird es auch in den USA keine Klagen hageln, denn das steht ja alles in den Terms & Conditions of Use.

  2. Der nächste Schritt: c:geo platt machen um unliebsame Konkurrenz loszuwerden. Der Platzhirsch kann es sich ja leisten.

  3. Die Intro App ist totaler Mist!!!!!! Mir fehlen meine ganzen handgemachten Listen und ich sehe die Karte auch nicht mehr wo welcher Cache liegt. Man sieht nur noch lauter farbige Punkte und der Aufbau der Cache dauert auch viel zu lang.
    Ich hoffe auch das die alte App bleibt, lieber keine Updates aber dafür übersichtlich.

  4. Die IntroApp taugt gar nix…. die klassische ist benutzerfreundlicher…..

    Ich selbst bin von Neongeo ueber Cachsense mittlerweile bei Locus angekommen….

    C:geo deistalliert und gdak fristet dasein…..

  5. Zum Verständnis: Man kann in der Intro App keine Caches+Maps offline speichern, so wie es schon lange/immer in der kostenpflichten App geht?

  6. Ich finde in der ex-Intro App (und zukünftigen einzigen GC-App wie hier berichtet) nicht:
    a) die Möglichkeit Caches und dazugehörige Maps Offline auf dem Gerät verfügbar zu machen/abzuspeichern.
    b) die Möglichkeit OpenStreetMap und OpenCycleMap als Kartengrundlagen zu benutzten.
    c) die Möglichkeit den Fokus auf „Navigationsweg“ zu legen, so dass die Karte immer mit zoomt, wen man sich einem Cache nähert.
    Was noch? :-/

  7. Dieses Gejammer der Smartphone-Cacher geht mir schon wieder auf den Senkel! Dickes Handy für hunderte Euros, Anglerweste, Militärische Ausrüstung – aber wegen 9,99 € rumjammern.
    Geht halt richtig cachen, dann braucht ihr gar keine App!

    • Ich jammere nicht wegen der 10€. Ich jammere, weil für mich persönlich die (deprecated) Geocaching App sehr gut funktioniert hat. Meinen Stealth-Fighter benutze ich nach wie vor zum Cachen. Warum ich die Anglerweste trage, habe ich zwar nie verstanden, aber ich bewahre darin immer ein Nano-Logbuch-Streifen auf, falls mal was zum Maintenancen ist…

  8. auch über die API (mit GSAK getestet), kommen als Basismitglied nur noch Tradis raus
    dann wird anderen Apps der Zugang auch kastriert

  9. Ich habe lange Jahre ein Garmin benutzt, doch da wir viel im Ausland unterwegs sind, war das Cachen mit Smartphone und App die beste Lösung. Kein Papier und immer schöne die Hände frei, weil das auch mit Brustbeutel gut geht.
    (Ich benutze keine Anglerweste oder militärische Ausrüstung und kann trotzdem nicht nur Leitplankencaches machen…)
    Doch das, was da gestern ins Haus flatterte war schon gruselig.
    Direkt mal angeschaut, verglichen, Katastrophe!
    Wie FennelRabbit schon schrieb, keine osm Nutzung, keine Offlinespeicherung, Naviweg schlecht.
    Alleine die umständliche Anwendung, Gestaltung (Hauptbutton auf Startseite ist der Abmeldebalken…wtf???

    Der Focus liegt eindeutig nicht mehr beim eigentlichen Cachen, hier ist verschlimmbessert worden.

    Heute mal parallel mit L4C getestet, da liegen Welten zwischen.

    Der nächste Kopfschüttler stellte sich auch grade ein.
    Bis heute morgen konnte man bei einer eingehenden Mail anklicken, ob man die App benutzen möchte oder die GC Homepage. Das ist nun nicht mehr möglich, man wird direkt auf die Homepage geleitet.

    Ein neues Update für die „alte“ App schneite auch schon rein, aber das werde ich mir mal schön sparen…
    Unfassbar, wie man sein eigenes Werk so rückschrittlich entwickeln kann.

  10. Also mal im ernst, wenn ich mich schon in ein neues Programm einarbeiten muss, dann ist es bestimmt nicht von Groundspeak. Ich will doch nicht laufend neue Programme haben. Wenn sie schon eine Bezahl-App einstellen, werden sie mit nichten eine kostenfreie Version richtig supporten. Die Möglichkeit hatten sie vorher ja auch schon und haben es nicht getan. Hat man als Android-User ja gesehen, dass man dort nur zweite Wahl hinter Apple war.
    Man bekommt nur einmal die Change für den ersten Eindruck. Habe vor einiger Zeit die App angeschaut und sie war schlechter als die Bezahl-Version. Warum sollte ich es mir noch ein zweites Mal antun?
    Tja, dann mal Tschüß, ich suche eine Alternative.

  11. Das ist doch schon immer Groundspeak-Politik die Interessen der User zu ignorieren. Die kommerzielle Ausbeute steht bei den Entscheidungen immer im Vordergrund, es ist doch besser regelmäßig PMs zu verkaufen als einmalig eine App zu verticken. Ich habe mittlerweile auch die Konsequenz gezogen, ihnen die Geschäftsgrundlage zu verringern und dementsprechend meine Caches in Archiv geschoben.

  12. omg, die „neue“ App ist ja ne Katastrophe. Bin viel in den Hügeln/Bergen mit dem Mountainbike unterwegs. Ohne eine entsprechende Karte, in der Forststraßen und Wanderwege eingezeichnet sind, kann ich das Caches gleich sein lassen. :-/

Kommentieren Sie den Artikel


*