PROJECT: GeoGames – Der Samstag!

10

Was für ein Event! 4 Worte die die Eindrücke von einem überragenden Samstag am besten zusammenfassen!

Ich erwähnte es ja bereits in meiner Zusammenfassung vom Freitag: Es ist kein Geheimnis, dass ich von Anfang an ein wenig skeptisch war. Skeptisch betreffend die Wahl der Eventlocation und skeptisch die Prognosen der Orga betreffend. Die in den Unterlagen für Sponsoren und Aussteller getroffenen Besucherprognosen erschienen mir doch ein wenig zu optimistisch.

An dieser Stelle von mir nun ein aufrichtiges Danke an die Orga und die unzähligen Helder des Mega-Spektakels. Ich habe keine Probleme damit, einzugestehen, dass meine Kritik und die der anderen Zweifler mehr als zerstreut wurden ist. Was hier geleistet wurde, setzt den Maßstab für folgende MEGA-Events ein ganzen Stückchen höher. Ähnlich sah das auch Groundspeak-Gründer Jeremy Irish, der sich ähnlich beeindruckt und begeistert zeigte.

Sicher kann man die Auswüchse des Geocachings, vor allem in kommerzieller Hinsicht, kritisieren und man muss sie auch nicht gut finden. Aber die Uhr kann niemand zurückdrehen und entweder man akzeptiert die Entwicklung des Hobbies mit immer größeren Events, mehr Kommerz und der sich verändernden Cachequalität oder man sollte eventuell darüber nachdenken dem Hobby den Rücken zuzukehren. Durch lautes Aufschreien und ständiges Meckern wird sich zumindest ganz sicher nichts ändern.

Aber zurück zum Event: Bereits am frühen Sonnabendvormittag war das Eventgelände bestens besucht, an der Anmeldung gab es zeitweise Schlangen. Aber die Anmeldung war gut organisiert und so musste niemand besonders lange auf sein Begrüßungspaket warten. Zwischen Messehalle und Messesee war der Händler- & Hersteller-Boulevard aufgebaut. Fast alles was im Geocaching-Sektor Rang und Nahmen hatte, war mit einem eigenen Stand vertreten. Egal ob GPS-Hersteller wie Falk, Garmin oder Magellan, Ausrüster wie Jeff Green oder Händler wie die Kletter-Spezial-Einheit, rotolog.de, Geocoinshop und viele andere mehr, hatten ihre Stände und Pavillons aufgebaut und führten ihre neusten Produkte vor. Bei den zahlreichen Händlern aus Deutschland, den Niederlanden und der Tschechischen Republik gab allerlei nützliches und weniger nützliches Geocaching-Zubehör zu kaufen. Auch Europas einzige Zeitschrift zum Thema Geocaching, das Geocaching Magazin, war mit Stand und trackbarem Land Rover vertreten.

Aber nicht der „Kommerz“ stand im Vordergrund des Events. Natürlich nahmen auch die namensgebenden Spiele einen wichtigen Platz ein. Unter anderem galt es, sich im Wathosenlauf, Dosenstapeln, Dosenlauf, Petlingdarts und Paddelcachen zu beweisen.

Ebenfalls ausgetragen wurden die Meisterschaften im Petling-Weitwurf. In 4 Klassen (Männer, Frauen, Junioren und freie Klasse) wurden die besten Petling-Weitwerfer ermittelt. Bei der abendlichen Siegerehrung betrat dann ein „alter Bekannter“ das Siegerpodest, denn Fernsucht, der Werfer der Rekordweite von 51,70m, konnte seinen Namen bereits 2010, bei der Anhalt-Meisterschaft, auf dem Pokal verewigen lassen.

In der Pause des Dosenfischer-Konzerts wurden schließlich die Sieger alle Wettbewerbe sowie die Gesamtsieger gekürt. Für die 3 Gesamtsieger, übrigens alles drei Frauen, gab es neben Medaillen auch GPS-Geräte vom Hauptsponsor Magellan.

Die drei Gesamtsiegerinnen der Spiele

Doch auch abseits von Shoppingmeile und Spielen gab es viel zu entdecken. Für die Kleinsten war eine Bastelstraße aufgebaut wo diese bleibende reelle Erinnerungen an die GeoGames basteln konnten, für die Großen gab es Koffer mit unzähligen TB´s udn Coins zum Discovern und Tauschen sowie dutzende neue Caches rund um das Leipziger Messegelände. Mit GC3B7V9 – Horch und Guck war auch ein ganz besonderer Cache direkt auf dem Messegelände zu Gast. Normalerweise liegt dieser „Dosenfischer“-Cache mehr als 70km von Leipzig entfernt – am Sonnabend konnte er direkt auf dem Event geloggt werden.

Großen Anklang fand auch das Cacher-Bingo. Hier galt es Kontakt zu anderen Cachern aufzunehmen und ebenjene zu finden die besondere statistische Merkmale erfüllten. So benötigte man beispielsweise die Unterschrift bzw. den Stempel eines Cachers der die D/T-Matrix doppelt voll hat oder jemanden der 12 verschiedene Cache-Typen gefunden hat. Konnte man so eine Reihe auf dem Bingoschein ausfüllen, war man für die Verlosung der vielen gesponserten Preise qualifiziert. Nicht wenige Cache hatten die Motivation den Bingoschein vollständig zu füllen. Vor allem bei den „12 verschiedenen Cachetypen“ oder der „Anreise von mehr als 500km“ war es sehr oft kein geringerer als Jeremy Irish der sein Zeichen im Bingoschein setzte.

Während des ganzen Samstags war dieser auf dem Messegelände unterwegs und nahm sich eine Menge Zeit für Händler die er an ihren Ständen besuchte und natürlich für Cacher die ihn um ein Foto oder einen Trackable baten. Jeremy zeigte sich mehr als begeistert von dem Event und war gut gelaunt und stets zu Smalltalk aufgelegt. Hat man sonst nur wenig Kontakt mit den Leuten die hinter geocaching.com stecken, gab es hier „Groundspeak zum Anfassen.“

Jeremy Irish am Stand von Falk Outdoor
Jeremy war immer für ein Foto zu haben, auch wenn er wie hier, gerade, von einer Cacherin selbstgebackenen Kuchen, probiert….

Riesengroßes Glück hatten die Veranstalter auch mit dem Wetter. Sagten die Prognosen doch Regen und Gewitter voraus. Doch nach heftigem Niederschlag am frühen Sonnabendmorgen, schien den ganzen Samstag die Sonne. Man möchte über dieses traumhafte Wetter nicht meckern, aber bei drückender Hitze und Schwüle war das dann doch schon ein klein wenig zu viel des guten – aber besser so als Regen und Gewitter.

Dem Wetter entsprechend machten es sich viele Besucher dann auch am Messesee gemütlich oder verweilten in den Biergärten rund um den Messesee. Die Jüngsten nutzten den nicht gerade sauberen Messesee auch zur Erfrischung – die „Baden verboten“ Schilder wurden dabei großzügig übersehen….

Erst nach Ende des Dosenfischer-Konzerts zog dann ein heftiges Gewitter heran, ich befand mich bereits auf dem Heimweg als ein Schauspiel aus Blitz und Donner das Leipziger Umland heimsuchte. Auf dem Messegelände gab es zum Glück keinerlei Verletzte, weniger Glück hatten leider 51 Personen die nur 28km entfernt auf dem „With Full Force“ Festival durch Blitzschläge verletzt wurden. Das den Eventbesuchern Ähnliches erspart blieb, lag auch daran, dass die Verantwortlichen frühzeitig die Evakuierung des Freigeländes veranlassten. Per Lautsprecherdurchsagen wurden alle noch vorhandenen Besucher in Messehalle 2 gebeten. Viele Nutzer des Event-Zeltplatzes kamen dann samt Zelten und Ausrüstung dieser Aufforderung nach und richteten in der Halle ihr Nachtquartier ein während andere Besucher früher als geplant den Heimweg antraten.

Für viele Besucher das Highlight des Events: Die Dosenfischer mit Band und zum Event passender Kleidung!

Kaum ein großes Geocaching-Event kommt ohne sie aus und auch in Leipzig gaben die Dosenfischer wieder ihre Songs rund um das Dosensuchen zum Besten. Mit kompletter Band – und zur Veranstaltung passenden Jogging-Anzügen – begeisterten aba und Sandmann wieder tausende Geocacher die es sich vor der Bühne und rund um den Messesee bequem gemacht hatten. Nach mehreren Zugaben wurden die Dosenfischer begeistert gefeiert und bejubelt und ein unglaublich toller Eventtag ging seinem Ende entgegen.


Auch wenn ich eingangs schon ein positives Fazit zog – aber man kann dem Orga-Team, den fast 200 freiwilligen Helfern und dem Team der Leipziger Messe gar nicht genug danken: Hier wurde ein erstklassiges Event auf die Beine gestellt. Diese erstklassigen Rahmenbedingungen werden wohl nach erstem Stand auch noch mit einem Rekord gekrönt. Waren bereits am Freitag ca. 3.000 Personen zur Eröffnungsveranstaltung anwesend, so waren es am Samstag wohl ca. 4000 Geocacher zuzüglich einiger hundert nicht registrierter Besucher die sich das Treibern einmal anschauen wollten. Der bisherige Rekord von 2.598 Attended-Logs – aufgestellt beim Geocoinfest Köln – sollte nach diesem Wochenende in Kürze Geschichte sein.

Und obwohl die GeoGames ein Geocaching-Event waren – auch die Fans von Munzees kamen auf ihre Kosten. Mehrere dutzend echter und virtueller Munzees waren auf dem Eventgelände platziert. Das an manchen Stellen gleich mehrere QR-Codes pappten bzw. es binnen weniger Stunden immer mehr wurden gehört wohl zur Natur der Sache. Auf jeden Fall befinden sich nun die 30 meistgefundenen Munzees der Welt allesamt auf dem Leipziger Messegelände.

Am Rande des Events gab es dann dennoch auch vereinzelte kritische Stimmen, dabei gab es wohl die größte Kritik an der Zeltplatz-Situation. In der Tat wurde das bereits im Vorfeld kritisiert und so zogen viele Eventbesucher ein Hotel oder eine Pension vor, letztendlich zahlte man für diese Alternativen kaum mehr als für den von der Messe angebotenen Event-Zeltplatz. Auch das Frühstück wurde wohl das ein oder andere mal kritisiert. Auch wenn ich es selbst nicht testen konnte und mir deshalb keine Meinung dazu bilden möchte, das „Lost in MV“-Frühstück bleibt wohl weiterhin ungeschlagen. Ebenfalls ab und an kritisiert wurden die Gastronomie-Preise auf dem Event. Ich persönlich hätte sogar mit noch höheren Preise gerechnet und fand die 3€ für 0,5l Softdrink oder die 2,50€ für eine Bratwurst, einen Hot Dog oder ein paar Wiener gerade noch angemessen. Man muss halt auch die ganze Infrastruktur sehen die in so einem Fall mitfinanziert werden muss.

Marko Reichelt / Ravenhawk80

Linksammlung Berichte, Videos, Bilder

An dieser Stelle möchten wir Links zu weiteren Artikeln, Bildergalerien und Videos über die GeoGames sammeln. Kennt Ihr einen interessanten Link postet ohn bitte in den Kommentaren damit wir ihn hier aufnehmen können.

Berichte in der Presse

BILD.de über Project: GeoGames
LVZ online über die GeoGames
Bericht im mdr Sachsenspiegel

Berichte in Blogs

Leipzig, das Mega Project (Geocacher FFM)
Project GeoGames in Leipzig… (von Kathleen Linke)
MEGA-Munzee-Games in Leipzig (von den Geolemmingen)
Project Geogames in Leipzig – Erstens kommt es anders… (von Pastors-Home)

Podcasts

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 195
Das war „GeoGames“ Leipzig (Berufsgeocacher)

Bildergalerien

Bilder vom Team_Psyphy

Videos

NEU: Project Geogames – Das offizielle Video (FullHD)

PROJECT: GeoGames 2012 Mega-Event, Opening Party, Spiele, (uncut) (HD)

Rede von Jeremy Irish zur Eröffnung der GeoGames
Tolle Impressionen vom Freitag: PROJECT GeoGames 2012 Leipzig (crisz2)
GeoGames Leipzig 2012 – Geocaching MEGA Event (von Garmin)
GeoGames Leipzig 2012 – Einzug der Nationen (von lindolf)
Bericht von LVZ Online
Danke GeoGames – GC32012 (von ogotube)
Eröffnungsfeuerwerk GeoGames Leipzig
Heiratsantrag bei den GeoGames (von Dosensucher)

Dosenfischer Konzert – 26 minütiger Konzertmitschnitt in HD (von DaRue86)

Dosenfischer – Besserverstecker (von tearzhell)
Dosenfischer – Ich bin Mikro (von icemann6000)
Dosenfischer – Ich bin Mikro (von accessburn)
Dosenfischer – NachtCacher (TheFine213)
Dosenfischer – Leitplanken (tearzhell)
Dosenfischer – FTF (von Steffen Caroli)
Dosenfischer – Goldene Zeiten (von Steffen Caroli)
Dosenfischer – 12 Elfen (von icemann6000)
Dosenfischer – Wie auf einer Bobbahn (von fine_turtle)
Dosenfischer – Wir nennen es Dosenfischen (von fine_turtle)

10 Kommentare

  1. „Aber die Uhr kann niemand zurückdrehen und entweder man akzeptiert die Entwicklung des Hobbies mit immer größeren Events, mehr Kommerz und der sich verändernden Cachequalität oder man sollte eventuell darüber nachdenken dem Hobby den Rücken zuzukehren. Durch lautes Aufschreien und ständiges Meckern wird sich zumindest ganz sicher nichts ändern.“

    Ich übersetze mal: „Wenn euch nicht passt, was wir aus eurem netten Hobby gemacht haben, dann haltet die Schnauze oder verpiist euch!“

    Ja, klar, das könnte euch so passen…

    Ich werde noch Caches suchen und legen, wenn die Hammelherde längst zur nächsten Mode weitergezogen ist. Und bis dahin werde ich sicher nicht still sein.

    Altcacher

  2. Ich finde, die größte Kritik am Zeltplatz ist, dass Nicht-Zeltende nichtmal drauf durften. So konnte ich mir einen schönen Abend mit meinen Freunden in deren Pavillion direkt klemmen… Das fand ich wirklich frech und das hätte anders laufen müssen…

    Mein Bericht folgt in ein paar Tagen, ich bin ja immer nicht so schnell wie du 😉

    Viele Grüße!

  3. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, der mich so schön in Erinnerungen schwelgen lässt. War ein tollen Wochenende. Als offizielles Groupie des Bassmanns der DosenfischerBand habe ich noch zwei weitere Videos des Konzerts zu Youtube hochgeladen. Hier die links:
    Wir nennen es Dosenfischen: http://www.youtube.com/watch?v=q9I0k9fIA64
    Wie auf einer Bobbahn
    http://www.youtube.com/watch?v=gI8tsh3RxDk

    Viel Spass beim Gucken und Erinnern.
    LG
    fine_turtle

  4. Der „Zeltplatz“ war nicht wirklich zu kritisieren. Immerhin konnte das Wasser hier richtig gut abfließen :-). Auf der anderen Seite war der Boden vielleicht einen Tick zu hart um dort einfache Heringe in den Boden zu treiben (mit den Erdnägeln für unser Vorzelt klappte das aber mit ein bisschen Schmakes ganz gut). Und ich muss Ferrarigirl zustimmen, dass die gated community nicht so toll war. Man hätte wenigstens Besuch in Begleitung eines Campbesuchers drauf lassen können (also am Tor abholen und wieder rauswerfen). So wäre nicht jeder X-Beliebige drauf gekommen und wir hätten schön mit Freunden am Grill feiern können.

    Zum Frühstück: war abzusehen, da dies vom Messecatering zu organisieren war und so etwas immer in Richtung „transkontinentales Frühstück“ bewegt. Die pappigen Brötchen muss ich da allerdings etwas in Schutz nehmen, die sind da überall so 🙂 .

    Ansonsten war es einfach ein tolles Event. Vergleiche zu anderen aber wegen der jeweiligen Rahmenbedingungen eigentlich weder angebracht noch möglich.

  5. Dankeschön für die Verlinkung meiner beiden Videos 🙂 Hab es nur durch die Statistik gefunden, das es von hier auch Aufrufe gab.

Kommentieren Sie den Artikel


*