29(mr) Eins vorweg: Für Menschen die ihre eigenen Daten wie einen Augapfel hüten, Google, Facebook und Apple für Datenschleudern halten – ist TankTaler ganz sicher nichts. Dennoch habe ich es gewagt und nutze den OBD-Stecker von TankTaler nun bereits einige Zeit.

Ich bin ehrlich – trotz aller berechtigter und oft auch ungerechtfertigter Kritik – ich stehe auf solche Technik-Spielereien. Nach dem o2 sein Car Connections Kits eingestellt hat, begab ich mich auf der Suche nach einer Alternative und wurde bei TankTaler fündig. Neben einem kostenlosen OBD2-Fahrzeugstecker wirbt das Unternehmen auch noch mit einem dauerhaften Tankrabatt von 2 Cent/Liter und vielen weiteren Vorteilen.

TankTaler?

Hinter TankTaler steckt ein Münchener StartUp, die ThinxNet GmbH. Deren derzeit einziges Produkt ist der TankTaler. Dahinter verbirgt sich ein Hardware Stecker, welcher über die OBD II Schnittstelle (in jedem PKW ab Baujahr 2001 verpflichtend vorhanden) mit dem Fahrzeug verbunden wird (Plug & Play). Der TankTaler Stecker verfügt über GPS und enthält eine SIM-Karte die das Fahrzeug mit dem Internet verbindet. Ergänzend hierzu gibt es die TankTaler App für iOS und Android.

Der TankTaler Stecker für die OBD2-Schnittstelle kann einfach auf der Internetseite kostenlos bestellt werden. Nach rund 2 Wochen traf er ein und es ging an die Installation. Die OBD2-Schnittstelle ist in nahezu allen Fahrzeugen leicht zugänglich – meist im Bereich der Mittelkonsole. Im Testfahrzeug, einem Opel Meriva, verbarg sie sich hinter einer Abdeckung. Bei eingestecktem Stecker, lässt sich diese jedoch nicht schließen. Glücklicherweise liegt ein Verlängerungskabel bei und so ließ sich sich dennoch einfach installieren.

Die OBD2-Schnittstelle dient zur Fahrzeugdiagnose für Hersteller und Werkstätten. Auch Veränderungen am Software-Setup des Fahrzeugs sind hier möglich. Da der TankTaler Stecker aber ausschließlich Daten ausliest und keine verändert, gibt es hier keine Probleme mit der Fahrzeug-Garantie. Außerdem ist der Stecker vom TÜV Süd zertifiziert. Der Stecker verfügt außerdem über einen kleinen Akku. So ist sichergestellt, dass er bei abgestelltem Fahrzeug nicht an einer eventuell schwachen Fahrzeugbatterie zehrt. Der Akku wird dann wieder während der nächsten Fahrt aufgeladen.

Dank mitgeliefertem Flachbandkabel lässt sich der Stecker auch anbringen wenn direkt an der Schnittstelle nur wenig Platz ist.
Dank mitgeliefertem Flachbandkabel lässt sich der Stecker auch anbringen wenn direkt an der Schnittstelle nur wenig Platz ist.

Was bringt mir TankTaler?

Die Kombination von TankTaler-Stecker mit GPS & SIM-Karte (die man nicht aufladen oder in irgendeiner Form „pflegen“ muss) und App ermöglicht das ständige Abrufen der Fahrzeug-Position. Außerdem kann man auf Fahrzeug-Daten wie Batteriespannung, zurückgelegte Kilometer und zahlreiche weitere Statistiken zugreifen. Außerdem können die zurücklegten Strecken auch als CSV-Datei z.B. für ein elektronisches Fahrtenbuch, exportiert werden.

Doch der offensichtlich größte Vorteil ist ein anderer, denn ThinxNet möchte mit TankTaler eine starke Kunden-Community aufbauen, um für die Nutzer Rabatte bei Unternehmen zu verhandeln. Über dabei ausgezahlte Provisionen soll sich das Projekt letztendlich auch finanzieren. Um möglichst viele Nutzer zu gewinnen, wird der TankTaler-Stecker deshalb auch kostenlos abgegeben und nicht wie bei anderen Lösungen verkauft.

Für den Nutzer ergibt sich also eine Lösung die zahlreiche Auswertungsmöglichkeiten des eigenen Fahrzeugs erlaubt und eine mögliche Ersparnis an Tankstellen, FastFood-Restaurants und anderen Geschäften.

Aktuell gibt es so z.B. beim Tanken 2 Cent Rabatt pro Liter, welcher in Form von TankTalern ausgezahlt wird. Dabei ist es egal wo man tankt – nach dem Tanken reichen zwei Klicks in der App und die TankTaler werden gutgeschrieben. Außerdem gibt es noch einen TankTaler pro zurückgelegtem Kilometer.

In der Vergangenheit gab es z.B. Aktionen, bei denen es jeweils 500 TankTaler gab, wenn man bei Burger King, Media Markt, McDonalds oder anderen Läden vorfuhr.

Jeweils 1.000 TankTaler entsprechen einem Euro und ab 10.000 TankTaler kann man diese in Gutscheine von Amazon, Aral, Jet oder Shell eintauschen. So gesehen sind TankTaler also so gut wie Bargeld.

news-tanktaler4

Und der Datenschutz?

Natürlich sollte man immer hellhörig werden wenn einem jemand etwas schenkt! Nicht anders ist bei Google & Co – dort wird einem ein Dienst (z.B. GMail) kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug zahlt man mit seinen (anonymisierten) Daten.

Ähnlich ist es auch bei TankTaler. ThinxNet möchte Geld verdienen und benötigt dafür eine möglichst große Community. Dank Risikokapital ist der Start gesichert doch irgendwann muss das Projekt auch Geld abwerfen. Eine Einnahmequelle sind hierzu Provisionen die das Unternehmen erhält, wenn es seinen Nutzern eine bestimmte Tankstelle, Waschanlage oder Fast Food-Kette empfiehlt. Aber auch personalisierte Werbung in der App steht sicher auf dem Radar der Macher. Da sich die Push-Mitteilungen der App abschalten lassen, braucht aber niemand Angst vor Werbespam zu jeder Tag- und Nachtzeit zu haben.

Außerdem muss einem klar sein, dass der Standort des eigenen Fahrzeugs ständig an die Server von ThinxNet übermittelt wird. Das Unternehmen gibt an, dass alle Daten auf Servern der domainFactory GmbH in deren Hochsicherheitsrechenzentrum in München abgelegt sind. Außerdem können Firmen mit denen ThinxNet kooperiert die Daten nutzen um individualisierte Werbung auszuspielen, z.B. um auf eine kooperierende Tankstelle hinzuweisen. Die Daten werden aber ausschließlich anonymisiert also ohne Name, Adresse oder Telefonnummern genutzt. Für zusätzliche Sicherheit soll die Ernennung eines externen Datenschutzbeauftragten (eine Berliner Rechtsanwaltskanzlei) sorgen.

Fazit

TankTaler ist ein interessantes Projekt welches dem Nutzer durchaus Vorteile bringt. Man sollte aber nicht außer acht lassen, dass man natürlich eine ganze Menge Daten preisgibt. Beruhigend ist für manch einen eventuell, dass man hier anstatt eines international agierenden US-Unternehmens, die Dienste eines deutschen Unternehmens nutzt. Die im internationalen Vergleich strengen deutschen Gesetze zum Datenschutz sollten für ausreichend Sicherheit sorgen.

Dennoch wird es natürlich Menschen geben, die dem nicht vertrauen oder ihre Daten nicht für ein paar Cent Rabatt hergeben wollen.

Ich für meinen Teil, als Nutzer von Facebook, WhatsApp, Google und Apple-Diensten kann damit leben einen Teil meiner Daten einem deutschen Unternehmen anzuvertrauen. Man sollte aber natürlich aufmerksam beobachten ob zukünftig Teile der Datenschutzbedingungen oder Benutzerveinbarungen geändert werden oder mögliche Werbung zu aufdringlich wird.

Achtung! Aktion bis 30. April 2016!

Wer Interesse an TankTaler hat, kann sich über unseren gocacher-Link bei TankTaler anmelden – im Gegenzug startet Ihr bereits mit 2.000 TankTalern im Wert von immerhin 2 Euro!

LINK: TankTaler Internetseite und Bestellmöglichkeit

13 Kommentare

  1. Eigentlich ist das ja auch „nur“ eine modernere und kompakte Art der Datensammlung zu Statistik- & Werbezwecken wie von Payback, Deutschlandcard & Co. kombiniert mit Google u.ä. schon aktiv ausgeführt.
    Wer die schon nutzt, kann ja kaum mehr preisgeben, als er ohnehin schon tut.
    Aber ein wenig Rabatte, besonders für Vielfahrer, zu ergattern ist doch auch ein vertretbare Gegenwert. Zumindestens für diejenigen, die doch dafür entscheiden.
    Wie seht ihr das?

  2. Heut zu Tage hat jeder ein Smartphone mit WhatsApp drauf, sobald wir im Internet sind wird doch alles gespeichert. Wir werden doch Tag täglich überwacht.
    Für den ein oder anderen der viel fährt ist das doch eine tolle Sache, Punkte sammeln, Geld sparen, Rabatte sichern. Vielleicht gibt es ja auch noch die Funktion Fahrzeugdiagnose zu dem TankTaler.

    Ich finde das eine gute Sache

  3. Ich finde die Position des Fahrzeugs am spannendesten, wenn man Abends wo um den Block geparkt hat und dann in der Früh müde das Auto sucht 🙂

  4. Leider gibt es weitere TankTaler nicht kostenlos, hier die Antwort vom Team:
    “Hallo Lutz, es ist möglich weitere Stecker zu erhalten. Diese können wir Dir aber leider nicht kostenlos zur Verfügung stellen.

    Es gibt zwei Möglichkeiten weitere Stecker zu erhalten:

    – entweder über eine jährliche Gebühr von 29 EUR je Stecker
    (bitte melde Dich bei Interesse direkt an hilfe@tanktaler.de)

    – oder für den einmaligen Betrag von 79 EUR
    (sofort bei Amazon erwerben)

    Alle Funktionen des TankTaler Steckers und der TankTaler App stehen Dir natürlich – wie Du es vom ersten Stecker kennst – auch für weitere Stecker zur Verfügung.

    noch ein Hinweis zu gewerblichen Flotten (Taxifahrzeuge, Handwerksbetriebe, Apothekendienst, etc.): Sollte das Interesse an einer TankTaler Lösung für Flotten bestehen, bitte melde Dich bei uns über die Hotline (089 452 066 321) oder per E-Mail an hilfe@tanktaler.de

    Viele Grüße … für die TankTaler”

  5. TankTaler ist auch sehr nützlich, wenn das Auto auch von anderen Familienmitgliedern genutzt wird. Man weiss genau, wo das Auto gerade ist und wo es war…. Dadurch dass die Daten fast in Echtzeit in der App verfügbar sind (werden etwa minütlich aktualisiert), konnten wir auch mal meine Frau bei Heimkehr von einer längeren Fahrt überraschen und persönlich in Empfang nehmen.

    => bin sehr zufrieden damit!!

  6. Kleine Anmerkung:
    Es ist nicht richtig das man mindestens 5 Tanktaler erhält auch wenn die Fahrt kleiner 5km war. Je Km bekommt man einen TT und das wird dann auch so gerechnet.

    • Zum Zeitpunkt als der Artikel herauskam war das im Rahmen einer Aktion so. Inzwischen wurde das geändert und wir haben das oben korrigiert.

  7. Super Erfahrungsbericht! Ich nutze Tanktaler bereits auch etwas länger. Sehr schön finde ich besonders die schnellen Auszahlungen.

  8. Habe mir den Stecker mal bestellt, nachdem ich den Artikel gelesen hatte.
    War mir erst etwas unsicher, ob ich den wirklich verbauen möchte. Mich haben die Daten interessiert, die eigentlich ausgelesen werden sollen aus dem Auto. Außer den Batteriezustand, kann man den Rest wie Strecke und KM/KMh auch mit einem normalen GPS tracken. Aber in der TankTaler App verpackt, macht das schon mehr Freude.
    Punkte sammle ich mittlerweile ja auch bei den bekannten Karten, also wieso nicht auch mal mit dem Auto punkten. Klappt alles prima, vergesse nur öfter nach dem Tanken die Tankfüllung zu loggen, man wird aber erinnert, ob man nicht doch getankt hat.
    Nur das mit dem Punkte ausgeben ist noch nicht ganz abgeschlossen. Ich warte noch, ob ich für 10000 Punkte „nur“ einen 10€ Gutschein anfordere. Steht ja nicht ganz so im Verhältnis, für ca. 5000km plus Tanken (Volltanken ca. bis zu 1000 Punkte) nur 10€ zu bekommen…

Kommentieren Sie den Artikel


*