Ab Oktober im TV: Geocaching-Show für Kids

14

Auf dem Pay TV Kindersender Cartoon Network, betrieben von Turner Broadcasting System Deutschland, startet im Oktober ein Geocaching-Abenteuer TV-Format.

Ein Nischenhobby ist Geocaching schon lange nicht mehr. Der Pay TV-Sender Cartoon Network nimmt nun ab Oktober mit dem Abenteuer-Format Cartoon Network Spurensuche – Schnitzeljagd war gestern! als erster Sender eine auf Geocaching basierte Show ins Programm auf.

Wie der Branchendienst DWDL.de berichtet, werden zunächst 8 Folgen des Formats produziert. In jeder Folge stellen sich drei Kinder im Alter von 9-14 zusammen mit einem mehr oder weniger Prominenten der Herausforderung. Moderatorin des Formats ist Collien Ulmen-Fernandes die zu Beginn jeder Sendung, dass Team vor ein ein Rätsel stellt. Zur Lösung des Rätsels muss das Team ausgestattet mit einem GPS-Gerät verschiedene Stationen in der Natur finden. An jeder Station sind knifflige und abwechslungsreiche Rätsel zu lösen. Zum Lösen sind athletische Fähigkeiten, Geschicklichkeit und ein gutes Allgemeinwissen gefragt. Wird das Rätsel an einer Station gelöst winkt eine Medaille und ein weiterer Hinweis zur Lösung des Rätsels. Für jede gesammelte Medaille gibt es darüber hinaus noch 100€ für die Klassenkasse und wird das große Rätsel am Ende gelöst winken weitere 200€.

Als Promis für die ersten 8 folgen konnte Turner Broadcasting unter anderem Oli P., Daniel Aminati, Ross Antony, Bürger Lars Dietrich und Detlef D! Soost gewinnen.

Für die Teilnahme an der Cartoon Network Spurensuche konnten sich Schulklassen, Jugendgruppen und Vereine bewerben. Sie haben jeweils drei Kinder benannt, die durch einen prominenten Gast ergänzt werden. So entsteht ein generationenübergreifendes Team, in dem sich Kinder und Erwachsener gegenseitig fördern und unterstützen.

Quelle: DWDL / Turner Pressemitteilung
Bildquelle: © Turner Broadcasting System / Goran Gajanin

14 Kommentare

  1. Da kann man ja Prima trollen:

    Ne C-Prominente moderiert ne Sendung mit C-Promis. Hoffentlich kommt keiner auf die Idee den Kindern das GPS aus der Hand zu nehmen. Kann nur in einer Katastrophe enden 🙂

  2. Hoffentlich wird diese weitere Kommerzialisierung unseres – einstmals „geheimen“ – Hobbies misslingen. Der Initiator dieses Formats jedenfalls kann kein „richtiger“ Geocacher sein, und so stehen die Karten gut… 🙂

  3. Ich bin entsetzt, dass diese vom Kapitalismus beherrschte Medienwelt vor nichts halt macht. Geocaching mutiert zum Massenhype. Ein permanenter Flashmob in unseren Wäldern wird folgen. Geocaching sollte den Kids von den Eltern nahe gebracht werden und nicht von der Glotze.

  4. Als ob wir „Cacher“ nicht schon genug schwarze Schafe unter uns haben, die achtlos durch die Wälder ziehen und alles „platt“ machen! Nein, da wird dann auch noch eine Show daraus gemacht. Wie schon öfter gehört, ziehen ganze Schulklassen los und drehen den Wald auf links, ab einem gewissen Alter werden die Kids sogar alleine in kleinen Gruppen los geschickt! Jetzt noch eine Show mit C-Promis! Oh man, wo soll das noch hinführen? Ich kann hier nur an die Vernunft des Senders appellieren, dieses Vorhaben zu unterbinden. Wenn sich der Sender mal richtig informiert hätte, dann wüssten Sie, wie es um das Cachen steht!!!

  5. weint doch….
    ich kanns nicht mehr hören! Unser tolles, geheimes Hobby war nie geheim. Sonst würdet ihr Briefmarken sammeln, Eisenbahn bauen oder Radieschen stechen. Und wenn man sich so toll über alles aufregen kann, kann man vielleicht auch einmal sehen, dass die Möglichkeit besteht, dass hier Chips- und Colakonsumenten (zumindest einige) für frische Luft und Bewegung interessiert werden? Aber nein, erst über Öffentlichkeit klagen und sich dann bei der Hoecker Buch Verlosung schön vorne anstellen…
    Und ja, es gibt sowohl doofe Dosenleger, als auch doofe Dosensucher, aber bitte – es ist viel schlimmer, was im Strassenverkehr abgeht – und da haben die meisten einen DU DARFST SCHEIN

    PS.: Rechtschreib- und Grammatikfehler sind absichtlich eingebaut, dass ich auf allen möglichen Niveauebenen kritisiert werden kann. 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.