Sony Xperia Z – die neue Smartphone-Referenz?

3

Dem Unterhaltungsgiganten Sony ging es schon einmal besser. In vielen Bereichen schreibt man tiefrote Zahlen und muss sich mit sinkenden Marktanteilen herumschlagen. Positive Meldungen kann der Konzern daher gut gebrauchen.

Und es scheint ganz so als ob Sony mit seinem neuen Smartphone-Spitzenmodell diese positiven Meldungen verbuchen könnte. Nach der Trennung von Ericsson und der Umbenennung zurück zu „Sony“ ging es mit der Mobilfunksparte des Konzernes bereits langsam wieder bergauf. Die letzten Smartphones wie das Xperia S konnten bereits gute bis sehr gute Kritiken einfahren und die Verkaufszahlen stiegen spürbar an.

xperiazEnde 2012 erreichte man bei den Marktanteilen sogar wieder den 3. Platz hinter Samsung und Apple. Allerdings nicht durch die eigene Stärke sondern durch die katastrophalen Einbrüche bei Nokia und HTC. Dennoch kann dies bereits als positive Tendenz gewertet werden.

Mit dem nun auf der CES in Las Vegas vorgestellten Xperia Z könnte man diesen durchaus positiven Trend fortsetzen. Erstmals veröffentlicht Sony ein Smartphone welches es technisch mit den Konkurrenten aufnehmen kann bzw. diese, zumindest kurzfristig, sogar überbieten kann.

Für outdoor-affine Nutzer wie uns Geocacher erscheint das Gerät ebenfalls sehr interessant zu sein. Sony verspricht ein sehr robustes, outdoor-taugliches Gehäuse welches zumindest resistent gegen Wasser, Staub und Schmutz ist. Das Xperia Z erfüllt somit immerhin die Schutzklasse IP55/IP57.

[clear]

Für die technischen Daten haben wir einmal Samsung Spitzenmodell, das Galaxy S3, zum Vergleich herangezogen.

Sony Xperia Z vs. Samsung Galaxy S3 – Die technischen Daten

Sony Xperia ZSamsung Galaxy S3
smart1smart2
Abmessungen139 x 71 x 7,9 mm136.6 x 70.6 x 8.6 mm
Gewicht146g133g
Displaygröße5,0 " / 12,7 cm4,8 " / 12,19 cm
Displayauflösung1.920 x 1.080 Pixel (FullHD)
443 ppi Pixeldichte
1280 x 720 Pixel
306 ppi Pixeldichte
Gehäusematerial- glasfaserverstärktes Polyamid
- Aluminium
- laminierte Vorder- & Rückseite
- kratzfestes Mineralglas
- Schutzklasse IP55/IP57
- Kunststoff
- Display: Gorilla Glas
Prozessor1,5 GHz-Quad-Core-Prozessor (Snapdragon S4 pro)1,4 GHz-Quad-Core-Prozessor
(ARM Cortex A9)
RAM2.048 MB1.024 MB
interner Speicher16 GB (davon ca. 12 GB nutzbar)16 GB / 32 GB
Speicher erweiterbarja (microSD)ja (microSD)
Kamera13 Megapixel
Exmor RS Sensor
8 Megapixel
LTEja, mit allen deutschen Frequenzennein, es gibt aber ein extra LTE-Modell
Akku2.330 mAh Lithium-Ionen
fest verbaut
2.100 mAh
wechselbar
Android Version4.14.1
Farbenschwarz, weiß, lilapebble blue, pure white
Marktstart2/20136/2012
Preisempfehlung649€699€
Straßenpreis-ca. 460€

Die technischen Daten können sich also sehen lassen und zumindest bis zum Erscheinen des Galaxy S4 (voraussichtlich Mai 2013) wird das Xperia Z zumindest aus technischer Sicht den Thron der Android-Smartphones erklimmen.

Was nicht allen Nutzern gefallen dürfte, ist die Tatsache, dass auch beim Xperia Z der Trend zu immer größeren Smartphone-Displays anhält. Satte 5 Zoll misst das Display des Xperia Z. Durch das schlanke Rahmendesign ist es aber zumindest nicht spürbar größer als das ohnehin schon recht große Galaxy S3.

13 Megapixel hören sich gut an - doch gute Fotos sind damit noch lange nicht garantiert
13 Megapixel hören sich gut an – doch gute Fotos sind damit noch lange nicht garantiert

Neue Maßstäbe verspricht Sony auch bei der integrierten 13 Megapixel-Kamera. Diese soll Bilder in einer bisher selten erreichten Qualität aufnehmen und auch die FullHD Videofunktion soll erstklassige Videos produzieren. Erste Stimmen von der CES sprechen durchaus dafür, dass Sony nicht allzu sehr übertrieben haben dürfte. Die Kamera bietet darüber hinaus noch einen HDR-Modus der sowohl im Foto- als auch im Video-Modus nutzbar ist.

Ebenfalls Besserung verspricht Sony bei der Akkulaufzeit. Mit 2.330 mAh ist der Akku, zumindest im Vergleich zu anderen Smartphones, ganz vernünftig dimensioniert. Allerdings düfte das extrem leuchtstarke FullHD Display auch mehr Strom verbrauchen als niedriger auflösende Displays. Durch verschiedene Innovationen wie beispielsweise dem Stamina-Modus soll die Akkulaufzeit deutlich verbessert werden.

[clear]

Fazit

Mit dem Xperia Z könnte Sony wirklich ein bemerkenswertes Gerät gelungen sein. Genau wissen wir es aber erst wenn das Gerät auch wirklich auf Herz und Nieren getestet werden kann und das übliche „Marketing-Geschwafel“ hinterfragt und überprüft werden kann.

Auf de ersten und auch auf den zweiten Blick sieht das Gerät aber durchaus vielversprechend aus und könnte Sony vor allem im margenträchtigen High-End-Bereich neue Marktanteile bescheren.

Besonder interessant erscheint natürlich die Robustheit gegen äußere Einflüsse die das Gerät auch für outdoor-affine Nutzer interessant machen dürfte.

Erhältlich wird das Xperia Z ab Ende Februar sein. Der empfohlene Verkaufspreis für das Xperia Z soll bei 649€ liegen. Auf Grund bisheriger Erfahrungen dürfte es aber nur wenige Wochen dauern bis sich der Marktpreis bei ca. 500€ einpendeln wird.

[clear]

Bestellen!

Das Xperia Z kann unter anderem bei amazon.de bestellt werden.

Sony Xperia Z, schwarz Sony Xperia Z, weiß Sony Xperia Z, lila
629€ 629€ 629€
amazon.de amazon.de amazon.de

3 Kommentare

  1. Bei einem möglichen Outdoorphone für Geocacher sollte man die 4 Zoll Grenze besser nicht überschreiten.
    Es gibt dann nämlich noch ein Problem, desto größer das Display, desto größer die Chance auf Bruch.

    Für Geocacher eine Idee, aber um die 4 Zoll wäre es ideal.

    Und wegen dem Akku. Durch das größere Display und die sonstigen Sachen dürfte sich das mehr an Leistung dann wieder erledigt haben. Weil das Smartphone braucht es einfach. Es wird genauso schnell leer werden wie die bei aktuellen Smartphones.

    Gruss Jürgen.

  2. Mich haben beim Xperia Z die vielen Glasflächen abgeschreckt, man findet online schon einige Videos mit defekten Geräten bei vor allem auch das Glas auf der Rückseite einen Sturz nicht überlebt hat.

    Ich habe mich gerade für das Xperia V entschieden. Auch Wasserfest, mit kleinerem Display, und mit GPS inkl. Glonass. Um die Speicherkarte für Apps nutzen zu können muss man etwas tricksen, sonst bin ich super zufrieden. Zur Auswahl stand für mich auch das Cat B15 von Catarpillar. Bei dem war ich mir aber nicht sicher wie schnell es Android-Udpates geben wird, außerdem ist die Prozessor-Leistung nicht soo gut. Und ein zerbrechbares Display haben sie halt alle…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.