Die Challenge Caches sind zurück

6

Wie Groundspeak bereits vor einiger Zeit ankündigte, sind die Challenge Caches nun auch offiziell wieder zurück.

Nun sind dazu auch die weiteren Details bekannt.

Das Wichtigste zuerst: Ein eigenes Icon werden Challenge Caches auch weiterhin nicht erhalten.

Neue Challenge Caches können ab sofort wieder eingereicht werden. Für sie gelten die aktualisierten Guidelines.

Den Guidelines entsprechend, dürfen Caches keine weiteren Bedingungen als das bloße Signieren des Logbuchs voraussetzen. Bei den Challenge Caches hat man lange eine Ausnahme gemacht, weil man bei Groundspeak auch die positiven Seiten der Challenge Caches sah. Die negativen Seiten dieser Ausnahme führten aber dazu, dass Groundspeak sich gezwungen sah ein einjähriges Moratorium zu starten. Zu den negativen Aspekten gehörten laut Groundspeak unter anderem der komplexe und schwierige Review-Prozess. Auch die zahlreichen Anfragen und Beschwerden direkt an Groundspeak über verschiedenste Challenge Caches machten eine Pause und Änderungen notwendig. Groundspeak gibt an, dass 50% der Anfragen an Groundspeak sich um Challenge Caches drehten. Da diese aber nur ein Prozent der gesamten Geocaches ausmachten, stand der Aufwand in keinem Verhältnis mehr.

Auch die immer komplexer werdenden Challenge Caches mit oft seitenlangen Bedingungen, ließen Groundspeak zu dem Schluss kommen, dass das System so nicht weiter fortgesetzt werden könnte.

Nach der Auswertung der User-Umfrage mit rund 20.000 Teilnehmern und langer Bedenkzeit kehren die Challenge Caches nun mit Änderungen zurück!

Das ändert sich:

1. Alle neuen Challenge Caches müssen einen web-basierten Challenge Checker verwenden. Derzeit bietet zum Beispiel Project-GC einen solchen an. Ähnlich wie die bekannten Koordinaten-Checker bei Mystery Caches, erleichtern die Challenge Checker die Kontrolle ob ein User die Bedingungen eines Challenge Caches erfüllt hat.

2. Der Cache-Besitzer muss die Challenge bereits selbst erfüllt haben.

3. Zeit-basierte Challenge Caches sind nicht erlaubt. Caches wie „Finde 500 Caches in einem Monat!“ oder „Finde 10 Icons an einem Tag!“ sind also nicht zulässig.

4. Challenges begrenzt auf 365 Tage. „Streak Challenges“ wie „Finde an 100 Tagen hintereinander einen Cache!“ werden nicht komplett verboten aber auf maximal 365 Tage beschränkt.

5. Keine Challenges basierend auf Waymarking, Benachmarks oder Trackable Logs. Diese sind kein klassisches Geocaching und gehören deshalb nicht in einen Challenge Cache.

6. Lab Cache Challenges werden nicht erlaubt, da Lab Caches immer nur für kurze Zeit verfügbar sind.

7. Challenge Caches dürfen nicht auf Cache-Namen, Cache-Besitzer Namen, GC-Codes oder Cache-Beschreibung basieren. Damit sind Challenges wie „Finde einen Cache beginnend mit jedem Buchstaben des Alphabets!“ ebenfalls nicht erlaubt.

Das ändert sich nicht:

Es wird kein eigenes Icon oder Attribut geben. Es gibt zwar viele gute Gründe dafür und viele haben sich dies gewünscht. Diesen Wünschen kommt man nicht nach, da man erst sehen möchte wie sich die neuen Regeln auswirken. Werden die Probleme drastisch reduziert und funktioniert das System für beispielsweise ein Jahr einwandfrei, wird die Situation neu bewertet und ein eigenes Icon ist im Bereich des möglichen.

LINK: Ankündigung im offiziellen Blog (englisch)
LINK: Challenge Cache Guidelines (englisch)

6 Kommentare

  1. Na dann. Sehen wir mal, welche neuen Challenges aus dem Boden gestampft werden, die diesen aus meiner Sicht scharfen Einschränkungen genügen und trotzdem etwas neues darstellen. Auf die Schnelle fällt mir da nichts ein. Vorallem die Einschränkung mit den Trackables finde ich schade. Denn da hatte ich eine Idee.
    Aber was solls.. ich werde mich zurücklehen und einfach nur schauen, ob da neue kommen und ob ich die ohne Extremaufwand auch loggen kann. Denn manche Menschen müssen nebenbei arbeiten, haben Familien oder wollen keine extremen Spritkosten verursachen um 1 spezifische Dose zu finden. 😉

    Es grüßt aus LE
    matefreund

  2. Ich habe selber einen Challange Cache „500 TBs müssen gelocked sein um ihn besuchen zu können“.
    Die neue TB Regel ist für mich nicht eindeutig – unabhänig von einem evtl. Bestandsschutz.
    Passt meine Challange zu den neuen Richtlinien?

  3. also eine herausforderung ist immer gut
    anderen sind halt nicht machbar
    wer will schon 2000 km am tag machen und in allen bundeslandern 1 cache finden
    ohne zeit begrenzung wird es einmal auch sein
    im urlaub mal da oder dort hin und ohne stress was finden
    501 tb s loggen war wirklich eine heraus forderug
    den vielle logs werden wieder gelöcht
    vielle tb s existieren nicht im system
    sind aber in gallerien zu sehe
    die gröste frechheit war einer der mein log gelöcht hat trost dem ich sein tb in der hand hatte
    schade das dieser nicht gestohlen wird so wie meiner beim ersten ablegen bereits weg
    mein challenge idee ist in der reihe 4 saisons – 4 raisons
    daher
    4 caches in 4 typen
    4 badges gold
    4 banner
    4souvenirs
    als found it gelogt zu haben
    was leicht zu beweisen ist
    aber ohne checker nicht erlaubt

Schreibe einen Kommentar zu Projekt 425: Cachen in allen 425 Landkreisen Deutschlands | Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.