Groundspeak stoppt Challenge Caches

15

Der heutige Groundspeak-Newsletter bringt eine echte Überraschung! Mit sofortiger Wirkung wird es keine neuen Challenge Caches mehr auf geocaching.com mehr geben.

Das Aus kommt überraschend und endgültig ist es auch (noch) nicht. Groundspeak verordnet dem oft missverstandenen Cachetyp fürs Erste ein einjähriges Moratorium.

Doch warum dieser Schritt? Geschaffen wurde dieser Cachetyp um der Community lustige oder fordernde Aufgaben in Cacheform zu stellen. Problematisch war von Anfang an, dass den Challenge Caches kein eigenes Icon zugeteilt wurde, sondern das Mystery Cache Icon „mitbenutzt“ wurde. Das führte oft zu Verwirrungen, da es laut der Guidelines ja eigentlich verboten ist Logbedingungen zu stellen. Autorisierter Ausnahmefall waren die Challenge Caches.

Groundspeak begründet den Schritt damit, dass Challenge Caches immer öfter frustrierend für die Community waren. Das fehlende, eigene Icon und fehlende Attribute für diesen Cachetyp seien ein Grund für die Frustration. Auch das Publishen der Caches wurde immer zeitraubender und aufwändiger, weil oft viele Faktoren andere Caches betreffend involviert waren. Obwohl Challenge Caches nur 1% der neuen Caches ausmachten, gab es extrem viele direkte Anfragen an Groundspeak selbst, bei denen z.B. Reviewerentscheidungen betreffs Challenge Caches, kritisiert wurden.

ad-promo

Um das Challenge Cache nun intensiv zu beobachten und gegebenenfalls zu reformieren, ist eine gewisse Zeit nötig, in der es keine neuen Challenge Caches geben wird.

Während des Moratoriums will Groundspeak intensiv mit der Community und den Reviewern zusammenarbeiten mit dem Ziel ein transparenteres System zu schaffen. Feedback kann man im offiziellen Forum abgeben, zusätzlich wird es später aber auch eine eigene Umfrage auf der Webseite zum Thema Challenge Caches geben.

Kein Effekt für bestehende Challenge Caches

Das Moratorium betrifft ausdrücklich nicht alle bisher veröffentlichten Challenge Caches und auch nicht die, die bis zum 20.04.2015 eingereicht wurden. Den Schritt hat man aber aus gutem Grund nicht vorher angekündigt. Es sollte verhindert wurden, dass kurz vor der „Deadline“ noch eine Vielzahl an Challenge Caches zur Veröffentlichung eingereicht wird.

Dieser Schritt von Groundspeak hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Auf viele wirkt er wie ein Abschied auf Raten – denn die größten Kritikpunkte wie ein fehlendes eigenes Icon oder fehlende Attribute hätte Groundspeak leicht selbst ändern können. Neben den Abschied von der Eventart „MAZE Exhibition“ könnten nun also auch die Challenge Caches vor dem endgültigen Aus stehen. Es wird spannend, ob die Challenge Caches in einem Jahr wirklich zurückkehren werden.

15 Kommentare

  1. Endlich. Kann nur für die Gegend hier sprechen, aber da sind die Challenges alle von einem Proficacher, dessen Ruf weit über das Landkreis hinausgeht. Die meisten schütteln den Kopf wenn sie dessen Namen hören.
    Der löscht bei seinen Kackchallenges auch erstmal viele Logs und ändert dann nachträglich die 42 Bedingungen, damit auch ja keiner loggen kann mit dem er verstritten ist. Gut, die Dosen sind dann eh untere Schublade. Der streut auch gern Dosen in die Gegend und schreibt ins Listing, dass die Dose nach paar Monaten archiviert wird. Paar Wochen später kommen dieselben Dosen mit anderem Account und Name wieder online – mit denselben Logbuch. Die Reviewer können nichts machen…
    Immer toll wie so eine Person allein den Spaß von so vielen zerstört.

  2. Die einen hassen sie, die andern lieben sie. Aber muss man sie dann gleich verbieten? Und das nur weil es eigne gibt die es übertrieben? Es gibt ja auch gute machbare Challenges. Und wer sie nicht möchte kann sie ja ignorieren. Nur weil es einigen nicht passt kann man sie ja nicht abschaffen. Wo kommen wir denn da hin? Oder wollen wir auch noch Mysterys abschaffen weil einige so furchtbar kompliziert sind und es einige Owner übertreiben?
    Also ich bin für den Erhalt. Wo muss ich unterschreiben.

  3. Ich bin da nicht böse darüber, dass die erst mal pausiert sind.
    Sicher schafft man viele Challenges einfach nur dadurch, in dem man regelmäßig cachen geht, aber es gibt auch genug Challenges, die nur die oberen 0,1 % aller Cacher schaffen und solche Challenges find ich ein bisschen sinnfrei, sowas wie einen Streak von 1000 Tagen, 50 T5 in 24h oder so….
    In den Guidelines steht ja auch drin, dass eine Challenge das Cacheverhalten des Cachers nicht verändern darf. Wenn man es genau nimmt, ändert nicht jede Challenge das Cacheverhalten? Bei einer 100 Tage Challenge muss ich jeden Tag rausgehen, bei irgendwelchen Bingo-Challenges muss ich genau die gesuchten Caches oder D/T-Werte haben usw…
    bei einer 50 NCs Challenge muss ich eben 50 NCs machen usw pp..

  4. Ich mag Challenges und stehe dazu. Klar, das Cacheverhalten soll nicht geändert werden dadurch, aber wenn es nicht zu abstrakt ist, dann liegt das doch an jedem selbst, ob man dieses Challengeziel erreichen/erfüllen möchte oder eben nicht.
    Was Tom schreibt kann ich verstehen. Unweit von mir gibt es auch einen solchen Challenge-Leger, vielleicht ist es ja der Gleiche. Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass Challenges Spaß machen sollten und gerne auch mal etwas verrückt sein dürfen- Wer sie nicht mag, soll sie eben ignorieren. Die einen finden Challenges doof, die anderen Multis, bei denen man 25 km latschen muss um zum Final zu kommen. Da bin ich etliche Stunden unterwegs für einen winzigen Punkt. Aber auch hier, wer das nicht mag, soll es eben sein lassen.
    Ich bin daher für den Erhalt bzw. für die Wiederbelebung im nächsten Jahr, gerne auch mit eigenem Icon.

  5. Mit dem geänderten Cache-Verhalten ist gemeint, das man nicht ‚gebremst‘ werden darf. Also z.b. keine ’50 Tage kein Fund‘ oder ‚Mehr Mysterys als Tradis im Monat‘.

    Die schönste Lösung ist wohl, Challenges als eigenen Typ zu führen. Dann kann man vorhandene einfach auf diesen Typ umwandeln. Die Abschaffung würde bedeuten, das die vorhandenen durch Bestandsschutz erhalten bleiben, solange sich kein Archive-Grund ergibt.

  6. Ich mag Challenges und fände es sehr schade, wenn diese aussterben. Natürlich gibt es immer einzelne, die es übertreiben, aber mankann die ja eeinfach ignorieren. Ein eigenes Icon wärle natürlich gut zur Unterscheidung von normalen Mysteries. Das mit den fehlenden Attributen ist mir noch nie aufgefallen, so what? Wo kann ich für den erhalt unterschreiben?

  7. Mich haben bisher Challenge-Caches nicht gestört. Ich habe auch einige Challenges schon gemacht und sie haben mir auch gefallen.

    Was mich wirklich nervt sind Nanos.

    Aber gut, Groundspeak bestimmt die Spielregeln.

  8. Ich bin ein bekennender Challenge-Cache-Fan, weil ich diese besonderen Herausforderungen liebe. Ok – bei uns in der Gegend gibts ein paar Cacherkollegen, die richtig schöne Challenge-Caches ausarbeiten, die zwar teilweise schwer zu erfüllen sind, aber trotzdem richtig Spaß machen.
    Und die, die einem nicht passen, muß man ja nicht suchen bzw. kann sie auf die Ignore-Liste setzen.
    Ich persönlich fände es extrem schade, wenn es in Zukunft keine Challenge-Caches mehr geben würde.

  9. Mich stören die Challenge Caches in keinster Weise. Schliesslich suche ich mir selber aus was ich mache und was nicht.
    Das Groundspeak bisher nicht in der Lage war diesen Cache-Type eigenständig zu führen und ihm ein eigenes Symbol zu spendieren ist eine Schmach.
    Mich stören auch eine Nanos oder Munitionskisten, schliesslich steht im Listing worum es sich handelt und auch hier ist nur Eigenverantwortung gefragt.
    Was mich viel mehr stört ist dass eine neue Cache-Reihe gelegt wird, man fährt zig Kilometer und der Owner hat für unser Hobby nicht mal 2 Euro für einen Petling übrig
    sondern nimmt wahllos einen Stein der unten ein Loch hat und stopft dort ein zusammengerolltes Stück Papier als „Logbuch“ rein. Am Tag 2 schon völlig durchnässt. Diese Dinger sollten verschwinden. Denn das ist völlig Sinnfrei und verdirbt den Spass an der Freud´- im Gegensatz zu schön ausgearbeiteten Challenge-Caches..

  10. Hallo. Heute habe ich neben einer Dose die in geocaching.com gelistet ist noch eine weitere gefunden auf deren Logbuch gocacher.de steht. Hab mich da mal eingetragen und hielt das erst für eine Alternativveranstaltung wie etwa opencaching.de auch. Bin dann hier auf diese Seite gekommen und weiß nun nicht was ich davon halten soll. Meinen Fund kann ich hier anscheinend nicht loggen. In welchem Verhältnis steht gocacher.de zu geocaching.com (Groundspeak) oder opencaching.de? Kann mir das jemand erklären? Generell scheinen mir auf dieser Seite hier Erklärungen und Definitionen zu fehlen die helfen könnten zu verstehen worum es eigentlich geht. Wird scheinbar alles als Grundwissen vorausgesetzt. Mit über 400 gefundenen Caches und über 10 eigenen Caches bin ich ja nun kein ausgesprochener Neuling mehr aber Challenge-Caches habe ich noch keine gefunden und weiß auch nicht was das ist. Würde mich freuen wenn mir jemand meine Fragen kompetent beantworten kann.

  11. Eigentlich sollte es aus der Seite hervorgehen, dass es eine ganz normale Newsseite über Geocaching ist und keine eigene Geocaching-Plattform. Das gefundene Logbuch ist einfach ein Print-Produkt aus unserem Shop.

  12. Ich habe heute zwei Dosen gelegt, die als Challenge-Caches gedacht waren, welche eine lange Vorbereitung zu erfüllen erforderten. Zum Glück war ich danach auf einem Event, wo ich die Nachricht erreichte, so daß ich die Dosen noch umwidmen konnte. Das ist mal wieder die groundspeak-typische Cachererarsche! Warum soll ein Cache besser sein, wenn er vor einem Monat gelegt worden wäre? Völliger Schwachsinn! Das mit dem Icon hätte Groundspeak gleich zu Beginn regen können. Den Ärger bei den Caches wurde ja schon beseitigt, seitdem man nur noch solche Challenge Caches legen konnte, die auch schon einige Leute erfüllt haben. Und wieso sollte man jetzt mit einer ´Challenge-Idee ein Jahr lang warten? Wer weiß, was dann für eine Entscheidung bzgl. Challenge.Caches getroffen wird?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*