Garmin stellt Outdoor GPS-Uhr fēnix vor

10

Andeutungen gab es schon einige Tage – nun ist es offiziell: Garmin stellt im Rahmen der Messe Outdoor in Friedrichshafen eine GPS-Uhr mit dem Namen fēnix vor.

Im klassischen Uhren-Design bietet fēnix vollwertige GPS-Navigation für Outdoor-Enthusiasten. Das 70×70 Pixel auflösende Graustufen-Display bietet die Möglichkeit zur Kartendarstellung und auch paperless Geocaching ist in der fēnix integriert.

Die 141g schwere Uhr verfügt über einen Lithium-Ionen Akku. Garmin gibt Nutzungszeiten zwischen 16 und 50 Stunden mit einer Akkuladung an. Im Sensormodus sind es sogar 3 Wochen und im reinen Uhremmodus 6 Wochen.

Ausgestattet mit Höhenmesser-, Barometer- und Kompass-Funktionen ist die fēnix der ideale Begleiter für Alpinisten und Outdoor-Sportler. Aber auch Radfahrer oder Geocacher finden diese Uhr sicherlich nützlich. Auch wenn sie gerade für Geocacher – trotz papperless Geocaching-Funktionen – eher Gimmick als unverzichtbarer
Ausrüstungsgegenstand ist. Wobei: Auch das eTrex 10 hat trotz ähnlich rudimentärer Kartendarstellung seine Fans und Nutzer. Man wird zukünftig also ganz sicher auch den ein oder anderen Geocacher mit der fēnix am Handgelenk antreffen.

Natürlich bietet die fēnix auch alle relevanten Features wie Trackaufzeichnung, die Möglichkeit Wegpunkte anzulegen und die Verwaltung von POI´s. Mit der Garmin Software BaseCamp ist auch die Verwaltung und Erstellung von Touren am heimischen PC möglich und auch eine TrackBack-Funktion ist in die fēnix integriert wurden.

Neben den GPS-Funktionen ist die fēnix natürlich auch erst einmal eine Uhr – Timer, Stoppuhr, Wecker und Weltzeituhr sind die Features die die fēnix zu einem nützlichen Alltagsbegleiter machen.

Übe Garmins drahtloses ANT+ System kann die fēnix auch mit Herzfrequenz-, Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren kommunizieren. Über Garmins Temperaturmesssystem tempe™ ist darüber hinaus eine genaue und nicht durch die Körpertemperatur beeinflusste Temperaturermittlung möglich.

Technische Daten

Nachfolgend noch einmal die gesammelten technischen Daten der fēnix:

Abmessungen4,9 x 4,9 x 1,7 cm
Display3,1 x 3,1 cm
Transflektives, Monochrom-LCD mit 70 x 70 Pixel Auflösung
Gewicht141,7g (mit Akku)
StromversorgungLithium-Ionen Akku
BetriebsdauerGPS-Modus: 16-50 Stunden
Sensor-Modus: bis zu 3 Wochen
Uhren-Modus: bis zu 6 Wochen
Wasserdichtja, bis 50m
Kartentauglichja, Basiskarte vorinstalliert
nicht erweiterbar
Speicher20MB intern, nicht erweiterbar
max. Wegpunkte1000
max. Routen50
Trackaufzeichnungmax. 10.000 Punkte, 100 Tracks
elektronischer Kompassja, 3 Achsen-Kompass
barometischer Höhenmesserja
Geocaching-Funktionenja, paperless Geocaching
Datenübertragungja, via ANT+
Uhr- Uhrzeit & Datum
- Stoppuhr
- Weltzeituhr
- Timer
- Chronograph
- Vibration
weitere Funktionen- Jagd- & Angelkalender
- Sonnen- & Mondkalender
- Flächenberechnung
Lieferumfang- USB-Kabel mit Ladeklemme
- Netzteil mit Adaptersteckern
- Handbuch
AnschlüsseUSB
unverbindliche Preisempfehlung399 EUR

Fazit

Die fēnix ist ein interessantes, technisch innovatives Produkt. Durch Garmins Erfahrung mit der forerunner-Produktreihe und den klassischen Outdoor-GPS ist davon auszugehen, dass sich die fēnix in ihren Hauptfeatures keine Schwächen erlauben wird. Für Bergsteiger und Outdoorsportler könnte die 399€ teure fēnix wirklich zu einem Must-Have Artikel werden. Für Geocacher und Gelegenheitssportler ist sie eher „nice to have“ und ein tolles Gimmick was man haben kann – aber nicht muss. Ich persönlich muss aber gestehen, dass mich das Produkt fasziniert und bei mir ein „Haben-will“ Gefühl auslöst.

Ich hoffe, dass wir in Kürze einen ausführlichen Test der fēnix auf gocacher.de präsentieren können.

Weitere Infos zur fēnix gibt es direkt bei Garmin!

Bilder: Garmin

10 Kommentare

  1. Ich gebe zu, dass mich das Teil auch fasziniert. Allerdings muss man nüchtern zugeben (wie im Beitrag auch zu lesen), dass die Uhr zum Geocachen wohl eher ungeeignet ist. Wie werden eigentlich die Cachebeschreibungen auf dem funzeligen Display dargestellt? Und die Basiskarte ist leider nicht erweiterbar…

    Gruß Jörg

    • Wobei das mit der Basiskarte offiziell auch für das eTrex 10 gilt und selbst da läuft inoffiziell eine stark reduzierte OSM ganz ohne Probleme… 😉

  2. Wie ich Garmin kenne wird der Akku wieder nicht wechselbar sein und so ist das Teil wieder ein Einwegprodukt. Der Akku meines 305er hällt mittlerweile noch 2 Stunden und es ist absehbar, dass ich das Teil entsorgen muss.

  3. Hi aus dem Norden!

    Ich habe jetzt schon auf ein paar Seiten über diese neue Uhr von Garmin gelesen und frage mich, inwiefern die Uhr auch Sinn für Ausdauersportler hat. Unterscheidet sie sich grundsätzlich in vielen Funktionen von den Forerunner Modellen oder gibt es viele Schnittpunkte, so dass die Fenix in Frage kommt, wenn man in der Hauptsache laufen geht?

    Vielleicht hast Du ja nen Tipp.

    Würde mich freuen und schöne Grüße,
    Keno

    • Ich kann leider noch nichts dazusagen. Die Testgeräte sind erst im September verfügbar (vermutlich). Dann gibt es einen ausführlichen Test.

  4. Naja, zum Geocachen eignet sich die Navi-Funktion meines erachtens nicht wirklich, dazu sind 70×70 Pixel einfach zu wenig…aber in den Bergen, im Notfall im Nebel kann das schon mal sinnvoll sein.
    Ich find lustig, wie genau die Fenix der Suunto Ambit gleicht. Anfangs lag die Fenix wegen der grafischen Navifunktion noch vorne, dank des neuen Software-Updates ist die Ambit aber wieder genau gleich:-) Mal sehen wie lange das Wettrüsten weitergeht…

  5. Ich verstehe die Produktpolitk von Garmin nicht. Die setzen nach wie vor auf das proprietäre ANT+ anstatt Bluetooth und schränken damit die Nutzungsmöglichkeiten ihrer Gadgets massiv ein. Ob das die Fenix oder das Vivofit-Armband ist, beide Geräte sind nicht in der Lage direkt mit Smartphones zu kommunizieren und damit sind sie für einen großen Teil der potenziellen Nutzer unattraktiv…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.