GC77 – Das Aus für First Germany

9

Ein Meilenstein der inzwischen 13jährigen Geocaching-Geschichte ist Vergangenheit. Am 13.03.2013 archivierte BlackyV GC77 – First Germany.

Noch im Oktober 2012 hatte sich Groundspeak im hauseigenen Blog Latitude 47 ausführlich mit diesem Cache beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt war der Cache 12 Jahre alt geworden. Seinen 13. Geburtstag wird er nicht mehr erreichen.

Alles ging im Mai 2000 an. US-Präsident Bill Clinton ließ die “künstliche Verrauschung” des GPS-Signals aufheben und bereits einen Tag später versteckte ein gewisser Dave Ulmer den ersten Geocache. In den folgenden Tagen, Wochen und Monaten folgten noch im gemächlichem Tempo weitere Caches. Im September 2000 gab ein Cacher mit Namen Jeremy Irish an, dass er eine Internetseite mit dem Name geocaching.com registriert habe und dort fortan die Listen mit Caches veröffentlichen wolle.

Nur wenige Tage nach dem Start von geocaching.com versteckt Ferenc am 2. Oktober 2000 den 1. Cache auf deutschem Boden. Am 17. Oktober 2000 wird GC77 – First Germany schließlich erstmalig gefunden. Der erste Cachebehälter, eine Keksdose, wird damals noch in rund 1m Tiefe vergraben. Heute undenkbar, aber damals störte sich noch niemand daran.
Im Jahr 2000 folgt fann noch ein weiterer Fund. Im Folgejahr waren es dann bereits 15 Cacher die GC77 besuchten, bis 2007 blieben die Fundzahlen noch im zweistelligen Bereich.

Im Juli 2005 adoptiert BlackyV den Cache von Ferenc da dieser besondere Cache weiter am Leben gehalten werden soll. Immer wieder gab es mal eine neue Dose und 2009 erfolgte die Anpassung von Tradi auf Multi-Cache. Ab 2008 setze dann aber ein regelrechter Run auf die Dose ein. 2011 wird GC77 ganze 1194 mal als gefunden geloggt. Insgesamt wurde GC77 nun mehr als 4.300 mal als gefunden geloggt und konnte mehr als 1.100 Favoritenpunkte einsammeln.

news-gc77-3Immer mal wieder verschwand die Dose, Ende 2012 wurden zuletzt die Finalkoordindaten geändert. Aber auch das half nicht lange und so verschwand auch die letzte Dose im Februar dieses Jahres. Daraufhin erfolgte der Disable-Log. BlackyV gab bekannt, dass er den Cache sehr gern zur Adoption freigeben wolle. Daraufhin gab es zahlreiche Angebote verschiedenster Cacher diese Dose weiter am Leben zu halten. BlackyV änderte aber seine Meinung anscheinend wieder und gab am 13.3.2013 mit folgendem Log die Archivierung bekannt.

news-gc77-2

Neben vielen verständnislosen Logs, Tweets und Beiträgen auf Facebook, gab es allerdings auch Zustimmung. Die großen Besucherströme und die Tatsache das der GC77 von 2013 nicht mehr sehr viel mit dem aus dem Jahr 2000 zu tun hat führten auch zu zustimmenden Meinungen.

Ich persönlich finde es sehr schade, dass dieser historische Cache ins Archiv gewandert ist. An seriösen Adoptionsangeboten kann es sicher nicht gemangelt haben. Die genauen Gründe bleiben derweil rätselhaft und es bleibt abzuwarten ob Groundspeak eine Meinung zu diesem Thema zu entlocken ist.

GC77: Germany’s First Geocache – A Geocaching.com Presentation

Bilder: Latitude 47 Blog

9 Kommentare

  1. Wundert mich das diesmal nicht der Reviewer Account vom ihm das Ding in die Tonne geschmissen hat. Bei uns ist et ja auch seht fleißig dabei alle tollen Caches zu archivieren. Aber um seinen eigenen kann er sich wohl nicht kümmern…

  2. Typisch ApproV, ein paar Zeilen Klarheit hätten bestimmt nicht geschadet. Ist echt traurig, was aus dem früher so freundlichen Owner/Reviewer in letzter Zeit geworden ist.
    Wir betreuen GC27E6, der gehört auch zu den ältesten Caches in Deutschland. Der Owner wohnt weit weg, auch wir haben 30km zu fahren. Das Original existiert auch nicht mehr, das Listing ist auch völlig veraltet. Trotzdem halten wir das Ding am Leben. Sowas geht auch ohne Adoption. Ab und zu geben wir Cachern ne neue Dose oder Krimskrams mit. Das macht keine Arbeit, höchstens Spaß.

  3. Kann man denn dem Owner nicht selbst überlassen, was er mit seinem Cache macht? Kann man nicht froh sein, dass sich überhaupt jemand in all den Jahren um den Cache gekümmert hat? Der Cache ist zweifellos sehr wartungsintensiv und BlackyV hat ihn nicht unmittelbar vor der Haustür. Mein Respekt für die vielen Jahre des Kümmerns und auch vor der Entscheidung, hier einen Schlußstrich zu ziehen!

  4. Sehr Schade.
    Nicht wirklich verstehe ich warum er plötzlich der Adoption so abgeneigt ist, schließlich ist er quasi nicht der Owner und somit hätte der Cache durchaus ein Bestandsrecht ohne das jemand in seinem Interesse darüber entscheidet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.