Geocache löst Polizeieinsatz im Landkreis Altötting aus

1

Die letzten Polizeieinsätze wegen „verdächtiger“ Geocaches sind noch gar nicht so lange her. Heute kam es bei Engfurt (LK Altötting) erneut zu einem Polizeieinsatz.

Mitarbeiter der Straßenmeisterei hatten am Donnerstagmittag an der Isenbrücke einen seltsamen Behälter entdeckt. Sicherheitshalber verständigten die Männer die Polizei. Da die Beamten den Behälter nicht zuordnen konnten wurde noch ein Sprengstoffhund eingesetzt. Nach dem dieser nicht anschlug, wurde der Behälter als Geocache identifiziert.

Strafrechtlich belangt werde aber niemand, teilte die Polizei gegenüber der Lokalpresse mit, denn der Einsatz wurde schließlich nicht mutwillig herbeigeführt.

Auch dieser Einsatz zeigt wieder, dass eine eindeutige und deutliche Markierung von Geocaches unbedingt notwendig ist. So manch Polizeieinsatz ließe sich so sicher vermeiden.

Quellen: PI Altötting / Passauer Neue Presse

1 Kommentar

  1. ich weiss nicht, ob eine eindeutige Kennzeichnung wirklich hilft.
    Als Bombenleger oder Drogendealer rde ich meine Bombe/mein Depot einfach mit dem GC-Logo versehen und hätte Ruhe 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.