Geocacher finden tote Frau bei der Cachesuche

14

Am Dienstag machten zwei Geocacher in Bielefeld einen grausigen Fund. Bei der Cachesuche entdeckten sie auf einem Acker bei Bielefeld eine Frauenleiche.

Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich bei der Toten um eine 50jährige Frau, die bereits seit dem 20. Januar vermisst wurde. Die Frau war aus einer Betreuungseinrichtung in Bielefeld-Sennestadt verschwunden und wurde seitdem intensiv gesucht. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau bei winterlichen Temperaturen erfroren ist. Vorherige Suchen mit einem Hubschrauber, Hunden und Suchmannschaften waren erfolglos geblieben.


Quelle: Pressemitteilung Polizei Bielefeld
Newsbild: Arno Bachert / pixelio.de

14 Kommentare

  1. Uuups, ich war gerade erst letzte Woche in Bielefeld und hab da auch einen Cache gemacht… Hab schön öfter mal dran gedacht, dass man als Cacher im Unterholz evtl. auch auf so einen Fund treffen könnte Kann ich gut drauf verzichten!

  2. Geschmacklos ist gar kein Ausdruck. Ich kenne die Frau und bin zutiefst enttäuscht solch einen Kommentar zu lesen. Du solltest dich was schämen.

  3. hab schon oft daran gedacht, dass gerade dann, wenn cachen gerade viel Spaß macht, man ganz plötzlich mitten im Lebn stehen kann. Etwas finden, das man nicht finden will, oder gar Zeuge einer Strafttat zu werden.

  4. Schwarzer Humor ist meist für Beteiligte weniger lustig. Aber wer wohl hat noch nie nen Witz auf Kosten anderer gemacht? Die Grenzen sind fließend.
    Ich steh auch sehr auf schwarzen Humor 😉 Naja ob man das hier schreiben muss, ist ne andere Sache, das ist gegenüber Angehörigen, Freunden oder Bekannten schon etwas respektlos.
    Eine Leicht möchte ich jetzt auch nicht gerade finden beim Cachen, btw 😉

  5. OK ein weig schmunzeln mußte ich zwar auch über die Sache mit dem Logbuch. Aber ganz angebracht fand ich es auch nicht.
    Auf der einen Seite Rücksicht auf ne Tote die sich das sicherlich nicht ausgesucht hatte auf der anderen Seite schlug hier der Cacher durch.
    MIch wundert nur wieso sie von Hubschraubern nicht entdeckt wurden auf einem freien Feld?
    Gruß Ela

  6. Vor ein paar Jahren bin ich früh auf dem Weg zu einem Kunden an einem kleinen Wanderparkplatz cachen gewesen. Auf dem Rückweg etwa 2 Stunden später war der Parkplatz plötzlich voller Polizei. In der Zeitung stand dann, dass da eine Frau erstochen wurde. Ne Woche später war ich nochmal dort gucken. Man konnte noch das Farbspray von der Polizei sehen. Ich muss direkt neben der Leiche gestanden haben, ohne es zu merken. Zum Glück! Da sind mir die im Wald versteckten Pornosammlungen echt lieber.

  7.  „Lege Dich nicht mit einem Geocacher an. Er kennt Orte, an denen Dich niemand findet!“

    Da bekommt der Spruch wieder eine neue Bedeutung

  8. Also ich dachte mir zuerst auch schon das man eh nie weiß wo man schon überall vorbei ist ohne es zu wissen. Heiko sagt es ja schon ganz treffend: Ein Fächer kennt Orte…
    Gruß Ela

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.