Neu bei geocaching.com: QR Challenges

13

Wer hat da wohl bei wem was abgeschaut? Groundspeak hat auf geocaching.com einen neuen Challenge-Typ eingeführt. Bei der neuen QR Challenge dreht sich alles darum einen QR Code einzuscannen.

Das kommt Euch bekannt vor? Uns auch – denn bereits seit einiger Zeit erfreuen sich auch die sogenannten Munzees in Cacherkreisen einer gewissen Beliebtheit. Auch hier veröffentlicht man eine Stelle an der ein QR Code klebt auf der Internetseite und wer den Ort mit seinem Android- oder iOs-Smartphone und der entsprechenden App aufsucht kann den Munzee scannen und erhält dafür ebenso wie der Owner Punkte.

Für das Finden einer QR Challenge gibt es zumindest einen Statistik-Punkt für den Challenge-Zähler. Vielleicht schafft es ja dieser neue Typ Challenge, diese ein wenig beliebter und bekannter zu machen. Denn nach einem anfänglichen kurzen Hype fristen die meisten Challenges heute doch eher ein Schattendasein. Das liegt sicher auch daran, dass Groundspeak diese eher stiefmütterlich behandelt. Meiner Meinung nach wäre es sehr wünschenswert, wenn sich die Challenges zumindest optinal auf der geocaching.com Karte anzeigen ließen oder PQ´s mit diesen erstellbar wären.

13 Kommentare

  1. Ich bin ganz froh, das die ollen Challenges ein Schattendasein führen 😉 Wobei ich zufrieden bin, dass sie separat gezählt werden und nicht zu den „Founds“ zuzählen, also kann ich sie getrost ignorieren. Dass Geocaching.com den Munzee-Hype erkannt und abgekupfert hat, ist nicht verwunderlich. Bei der Allerhalligen-Tour waren viele mehr auf der Jagd nach QR-Stickern als nach Dosen – das war schon fast erschreckend!
    Ich persönlich finde Munzees zwar interessant, weil sie unauffällig fast überall anzubringen sind und das Loggen mit Handy normalerweise schnell und einfach geht, allerdings benötigt man dafür ein Handy mit Internetvertrag und das finde ich unschön. Hat nicht jeder, kostet monatlich Geld… aber bei Munzees ist es klar. Multis, bei denen man spontan mitten im Nichts und ohne Vorwarnung eine Internetverbindung braucht sind dagegen ein absolutes No-Go!
    Fazit: Leben und leben lassen. Ob die Geocaching.com QR-Challenge Sparte so erfolgreich wie die Munzee-Webseite wird, wage ich aber zu bezweifeln.
    Viele Grüße,
    Liz

  2. Irgendwie erinnert mich das an ein Lied der Prinzen: „Es is ja alles nur geklaut“ …. Ooohhhhooo eeeehhhh ahhhhhh 😉

  3. Moin moin,

    Also ich finde die challenges nicht so schlimm aber auch nicht so schön.

    Das was fg1 schon sagt finde ich auch positiv das sie extra gezählt werden.

    Das sollte nun aber auch bei den QR Codes sein, weil unter Geocaching verstehe ich es eine dose zu finden und kein Sticker. Genau wie bei Munzee, dort weiß ich das ich nach stickern suchen muss.

    Greetz

  4. Als ich den Titel gelesen habe, befürchtete ich das Schlimmste. Aber es sind ja nur Challenges, die ignoriere ich sowieso.

    Von daher: Viel Rauch um nichts.

  5. Ich muss sagen, ich finde das richtig gut. Sollen die ganzen Statitikspacken doch die QR-Dinger suchen, so ist vielleicht endlich mal was getan, dass die Power-Suche nach Tradi’s weniger wird. Das nämlich hat dem Geocaching an sich durchaus auch einen schlechten Ruf eingebracht.

    Also, klebt alles voll mit den QR-Codes und ich kann in Ruhe und entspannt Geocachen! 🙂

  6. Naja, erschreckend finde ich eher dass viele Leute so vehemment gegen Challenges sind.
    Und QR-Codes bei Caches finde ich absolut okay und freue mich immer wenn ich welche sehe. Sollte natürlich vorher im Listing stehen, damit die Leute die wirklich noch kein Smartphone haben, dies auch wissen.

    Aber zur Ausrüstung… tja zum Geocachen braucht man auch ein GPS-Device. Hat ja auch nicht jeder. Früher oder später wird ein Smartphone auch vorausgesetzt.
    Wenn ich mal sehe was bei Event so im Einsatz ist. Wow. Da haben manche Handys dabei die ein vielfaches teurer sind als ein aktuelles GPS von Garmin.Also warum nicht nutzen?
    Lasst den Leuten doch einfach den Spaß. Oder wollt ihr bald die Letterboxer der Zukunft sein (hey, Letterboxen finde ich gar nicht so schlecht).

  7. Gibt es dazu was bei GC? Habe gerade geguckt und bin nicht fündig geworden.

    Mich würde es mal interessieren, ob man jetzt die ganze Stadt mit den Code zupflastert und dann keine Dosen mehr legen kann, wegen dem einhalten von Abständen. Oder ist es egal?

    Muss man die Dinger vor Ort loggen, oder hab ich auch die Möglichkeit sie zu Hause zu loggen, weil man ggf. kein mobilies Internet hat? (Ja, sowas soll es noch geben)

    • Auf gc.com gibt es sicher heute nach dem Update mehr Infos.

      Aber Challenges können grundsätzlich keine Abstandskonflikte zu echten, materiellen Caches haben.

      Es ist davon auszugehen, dass QR Challenges nur vor Ort geloggt werden können – ganz wie bei den Munzees. Aber das wäre auszuprobieren…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.