„Travelbug“ – Rollt die nächste Abmahnwelle?

6

Wie der LOST PLACE Geocaching-Shop aus Berlin Kunden und Händler-Kollegen bei Facebook informierte, könnte demnächst eine neue Abmahnwelle auf Geocaching-Shops zurollen.

Demnach hat sich ein Rechtsanwalt aus Dormagen die Bezeichnung „Travelbug“ schützen lassen. Der Schutz gilt für die Verwendung im Rahmen verschiedener Produktkategorien, so auch bei T-Shirts.

Möglich wird diese Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt, da Groundspeak sich seinerseits nur die Bezeichnung „Travel Bug“ hat schützen lassen. Noch ist die Eintragung nicht endgültig, denn die dreimonatige Widerspruchsfrist beginnt erst mit der Veröffentlichung im Markenblatt. So sind Widersprüche gegen die Eintragung noch bis zum 9.10.2017 möglich.

In der Vergangenheit gab es aber auch bereits Abmahnungen vor Ablauf der Frist, so dass vor allem Shops und Händler darauf achten sollten, nur die offizielle Bezeichnung „Travel Bug“ zu verwenden.

LINK: Eintragung beim DPMA

6 Kommentare

  1. Das ist einfach ne Sauerei, dass Anwälte mit so ner miesen Masche ihr Geld verdienen und hat nix mit wirklicher Wettbewerbsregulierung zu tun. Sowas sollte verboten werden.
    Ich habe mich ebenfalls mit Groundspeak in Verbindung gesetzt und gehe davon aus, dass die mal nen Anwalt losschicken.
    Davon ab, haben Shops die bereits „Travelbug“ verwenden eigentlich nix zu befürchten, da sie durch die bloße Nutzung bereits die älteren Rechte haben – die Schererei hat man trotzdem und in der Nachweispflicht steht man auch.

    Übrigens: der o.a. Link passt nicht mehr. Hier der richtige: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020170004036/DE

  2. Falls sich irgendwo eine offizielle Rechnung oder eine Werbeanzeige, z.B. aus 2015, für ein Travelbug T-Shirt findet, dann ladet es bitte hier hoch. Im selben Moment gilt nämlich die Virberöffentlichung und Annahme des allgemein verwendeten Sprachguts. Damit läuft jede Verletzungsklage ins Leere. Ist gleich wie bei Patenten: Versucht mal ein Patent für ein Kraftfahrzeug anzumelden das durch 4 Räder und einen Antrieb mit Verbrennungsmotor gegenzeichnet ist…

  3. Die Marke wurde ohne Widerspruch eingetragen und wird am 8.12. im Markenblatt veröffentlicht – soooo aktiv scheint Groundspeak hier nicht gewesen zu sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*