United Navigation in Schwierigkeiten

1

United Navigation (Falk, Becker) ist in Schwierigkeiten geraten. Grund für die Probleme des Unternehmens sei das insgesamt rückläufige Geschäft für mobile Navigationssysteme.

Um das Unternehmen zu sanieren hat die United Navigation GmbH Insolvenz im Eigenververwaltungsverfahren beantragt. Unter den Markennamen Falk und Becker vertreibt das Unternehmen Navigationsgeräte für PKW, LKW, Busse. Unter dem Namen Falk Outdoor werden auch Outdoor-Navis für verschiedenste Einsatzzwecke angeboten.

Um das Unternehmen zu sanieren und die Sanierung nicht durch einen branchenfremden Insolvenzverwalter zu gefährden, wurde am 23. Januar 2017 beim Amtsgericht Esslingen die Eigenverwaltung gem. §§ 270 ff. Insolvenzverordnung beantragt. Dem Antrag wurde vorläufig stattgegeben.

Der Geschäftsbetrieb soll uneingeschränkt weitergehen und der Support für alle Geräte sei sichergestellt. Im Unternehmen ist man zuversichtlich dass die nun eingeleitete Sanierung zügig erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Zu Problemen dürfte auch geführt haben, dass man zu spät auf Trends und Entwicklungen reagiert hat. Marktführer Garmin hat sich durch frühzeitiges Besetzen von Nischen wie Fitness und anderen Segmenten breit aufgestellt und kann damit die sinkenden Verkaufszahlen im Navigationsbereich abfedern. Auch im Nischbereich der Outdoor-Navis hat Falk den Anschluss verloren, wie auch unser Test des Tiger Blu zeigt. Trotz guter Ansätze, kann man auch in diesem Segment dem Marktführer kaum gefährlich werden.

1 Kommentar

  1. Schade, tut mir leid. Es gibt ja nicht viele „deutsche Marken“, die in (im weitesten Sinne) Elektronik noch unterwegs sind, consumer-El. zumindest. Ich hoffe, die packen es.
    Beim Geocachen hatte ich zuerst (2006) ein Magellan, als das hinüber war wurde es ein Garmin, weil zu dem Zeitpunkt Magellan für mich nichts Passendes im Angebot hatte. Ich hätte aber genauso gern ein Falk gekauft, wenn es was gäbe. Besonders jetzt, wo endlich das europäische Sattelitensystem in Gang kommt, wäre es doch toll, wenn es auch europäische Hardware dafür gäbe, die was kann und nicht zu teuer ist.
    Leider muss ich gestehen, dass meine eigenen Erfahrungen mit einem Falk Autonavi nicht sonderlich gut waren. Zunächst gab es nach kurzer Zeit Probleme mit der USB Buchse und der Kundensupport war für meinen Geschmack mäßig, und nun, nach ca. knapp 3 Jahren, ist das Navi kaputt. Dafür, dass es nicht ganz billig war, ist mir das zu wenig. Nun hab ich ein Garmin…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*