Urheberrechte gelten auch beim Erstellen von Cachelistings

6

Wie der Earthcache-Reviewer geoawareDE7 in einem Posting im grünen Forum mitteilte, gilt es bei der Erstellung von Cachelistings vorsichtig zu sein. Hier kam es anscheinend gehäuft zu Verstößen gegen das Urheberrecht.


Das Urheberrecht gilt für Vröffentlichungen von geistigem Eigentum jeder Art. Sei es ein Text, ein Bild oder eine Audio-Datei. Auch das Foto eines solchen Schaffenswerkes kann gegen das Urheberrecht verstoßen.

Im konkreten Fall ging es darum, dass die Owner von 30 Earthcaches in ihren Listings abfotografierte Schautafeln oder Grafiken von Schautafeln verwendet haben und/oder Texte von Schautafeln 1:1 kopiert haben.

Die Owner der Caches haben dennoch Glück gehabt – würde normalerweise, ohne wenn und aber, eine Unterlassungserklärung durch einen Anwalt folgen, die mit einer Kostennote von mehreren hundert Euro verbunden ist, hat hier der Inhaber der Urheberrechte nachträglich einer Nutzung, gegen Angabe der Quelle, zugestimmt. Groundspeak hätte sich sicher nicht geweigert dem Rechteinhaber weitere Daten der Nutzer zu überlassen – im Falle von Premium Membern die kompletten Adressdaten.

Deshalb weist geoawareDE7 darauf hin, dass Cache-Owner:

– nur eigene Texte verwenden
– eigene Bilder / Grafiken verwenden
– wo es gar nicht anders geht (oder legal ist), QUELLENANGABE einbauen.

Schaut man sich einmal bei den anderen Cache-Arten um, merkt man schnell das Urheberrechts-Verletzungen bei Cachelistings eher die Regel als die Ausnahme sind. Kaum ein Themencache zu Kinofilmen, Musik oder TV der ohne die Verwendung urheberrechtlich geschützter Grafiken auskommt. Bei einer Stichprobe habe ich mir eben 10 Caches zum Thema Simpsons angeschaut – alle 10 Owner begehen dabei Urheberrechtsverstöße im teils erheblichen Umfang. Dabei spricht ein entsprechender Disclaimer den Nutzer keineswegs frei. Bei Verwendung entsprechender Grafiken ist immer die Genehmigung des Rechte-Inhabers notwendig. Eine Ausnahme sind Grafiken die unter der Creative Commons Lizenz (CC) stehen. Diese können – unter bestimmten Bedingungen, frei verwendet werden.

Auch für diese Seite verwendet wir ausschließlich selbst erstelle Grafiken oder Grafiken von Bilderplattformen wie pixelio.de (kostenlose Grafiken unter CC-Lizenz) oder fotolia.de.

6 Kommentare

  1. Das Urheberrecht sollte eigendlich jedem geläufig sein, der etwas veröffenlicht. Nicht nur auf Geocaching.com. Ich habe erst kürzlich gelesen, dass ein durchschnittliches Facebook-Profil Urheberrechtsverstöße beiinhaltet, die über 10.000€ an Abmahnkosten nach sich ziehen können. Von daher sind die Cacheowner tatsächlich glimpflich davon gekommen.

    Witzigerweise werden in vielen Challenges Fotos gefordert, die nicht mehr unter die Panoramafreiheit fallen. Lange suchen brauchte ich nicht. Über diesen Konflikt habe ich bei mir im Blog mal im Rahmen der Challenges berichtet. (http://tinyurl.com/3tla6f9)

  2. Das ist mal ein gutes Beispiel (Aber nur eines von vielen), dass irgendwo jeder von uns im Alltag Urheberrechtsverstöße begeht. Von daher gehört dieses völlig veraltete Gesetz schnellstens komplett überarbeitet.

  3. Im „Digitalzeitalter“ ist das vor gefühlt hunderten Jahren enstandene Urheberrecht einfach an heutige Erfordernisse anzupassen. Ich hoffe, dass das bald passieren wird.

    Und zum Listing und dem Einbau von Texten und Bildern fremder Internetseiten: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Urheber einfach nur gefragt werden wollen. Sie geben gern das OK zur Verwendung, wenn man sie einfach nur mal kurz anmailen und drum bitten würde. Selbst nachdem sie selber eine Kopie ihrer Werke entdeckt und sich beschwert haben, gaben sie danach auf Bitten sogar die Erlaubnis zur Verwendung (Erfahrung aus den Supportfällen hier bei opencaching.de).

    Also Leute, traut Euch zu fragen! 🙂

  4. Aber nicht nur Urheberrechte gelten, sondern noch vieles mehr. Ich habe auch schon oft, um ein Beispiel zu nennen, das Rote Kreuz in Listings oder als Hintergrund gesehen.
    Da geht es nicht nur um Urheberrecht, sondern auch gegen geltendes Recht, da es ein Rot Kreuz Gesetz gibt, in dem festgeschrieben ist, wer dies Zeichen verwenden darf.
    Oder auch Landes- oder Stadt-/Kommunalwappen kann man auch in ein oder dem anderen Listing sehen. Ein Teil davon ist auch frei verwendbar, andere nicht.
    Da kommt dann kein Abmahnanwald, bei solchen Sachen kann es sogar zu Strafanzeigen kommen, wenn man, was vorher eher kommt, die Abmahnung ignoriert.

  5. Da gibt es dann als Owner ein Problem bei archivierten Caches. Da kann ich das Listing nicht mehr ohne Anfrage beim Reviewer editieren. Das wäre dann eine ganze Menge Arbeit…

  6. Ja, die meisten Leute assoziieren durch die mediale Berichterstattung nur noch so konkrete Dinge mit dem Urheberrecht, dass sie alles außer Film und Musik vergessen und gar nicht erst darüber nachdenken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.